Unsere Gäste 2021

Rückblick

Ihr habt die vergangene Heimspiel-Sendung mit Anna STMR am 17.06.2021 verpasst oder wollt sie unbedingt noch mal hören? Dann habt ihr hier die Möglichkeit dazu: Heimspiel Nachhören 

24. Juni: Aurel Petronis

Aurel Petronis ist ein Rostocker Singer-Songwriter mit Wurzeln in Litauen. Mit seinen 16 Jahren hat er bereits einen sehr typischen Sound entwickelt, der verschiedene Genre und Einflüsse zusammenbringt: vom deutschen Funk-Track „Himmelsbote“ über das jazzige Feeling von „Unending Bliss“ bis hin zu den komplexen Harmonien auf „You“. Die gleichnamige EP aus 2021 spiegelt dies am besten wider und zeigt Aurel Petronis’ nie endende Suche nach neuer Inspiration. Vom heimischen Schlafzimmer bringt er seine Musik mit der Band The Actress auf die Bühne. Spätestens live in concert spürt man die ganze Energie und das Potenzial, das in den Songs steckt.

Instagram | Spotify

17. Juni: Anna STMR

Hi, ich bin Anna, 29 Jahre alt und lebe seit 2013 in Rostock. Seit 2019 mache ich offiziell selbstständig Musik, aber ich habe mich dafür eigentlich schon immer interessiert. Den ersten Kontakt mit dem Auflegen von Musik hatte ich neben dem Studium 2015 im ST-Club . Hier wurde ich von ein paar tollen Menschen dazu ermutigt, während der Partys nicht nur hinter dem Tresen, sondern auch hinter dem DJ-Pult zu stehen. So kam eins zum anderen. Seitdem lege ich auf, was mir Spaß macht. Das ist meistens eine Mischung aus Hip-Hop, elektronischer Musik und Pop quer durch alle Jahrzehnte. Ich durfte durch die Musik und die Möglichkeiten, die sich mir dadurch ergeben haben, schon viele neue interessante Leute kennenlernen, habe viel über mich und andere gelernt und freue mich auf das, was noch kommen wird.

Instagram | Soundcloud

10. Juni: Amadea

Amadea, unabhängige Producerin und Songwriterin aus Berlin. Geboren wurde sie in Schwerin, aufgewachsen ist sie in Bayern, zwischendurch ein Jahr Colorado und jetzt Berlin. 2018 entdeckte sie ihre Liebe fürs Produzieren und veröffentlicht seit 2019 eigene Songs.

Instagram | Spotify

03. Juni: Antje Medwed

Die In Sachsen-Anhalt geborene und um und in Rostock aufgewachsene Sängerin und Schauspielerin arbeitet zur Zeit an ihrem zweiten musikalischen Album „Wege“, aus dem sie bereits einige Singles vorab veröffentlicht hat. Sie selbst bezeichnet sich als „Vokalpoetin“ und beschreibt damit ihre besondere Neigung zur musikalisch interpretierten Poesie, der sie sich als Lyrikerin, als Komponistin und als Interpretin verschrieben hat. Ihre ersten Lieder schrieb sie in Englisch, doch gelangte sie bald über den Umweg ihrer Gedichte wieder in die reiche Farbenwelt ihrer deutschen Muttersprache.

Website | Facebook | YouTube

27. Mai: Verrockte Jungs

Finn Cornel und Artur machen seit ihrem 7. Lebensjahr Musik, seit der Bandgründung 2017 (im Alter von 10 und 11 Jahren) haben die Jungs auf vielen Veranstaltungen (ca. 70 Auftritte) gerockt. So gab es beispielsweise Gigs bei Stadtfesten, Motoradtreffen, beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin sowie bei verschiedenen Festivals und Privatveranstaltungen. Die Jungs standen u.a. als Support von Anna Loos, beim Vier-Tore-Fest, vor 6000 Zuschauern auf der Bühne.

Website | Facebook | Instagram | YouTube

20. Mai: Christian Pörschke

Christian Pörschke ist wieder da zur Vorstellung seines neuen Albums „Lebenselemente“.

Website | Facebook | Instagram | YouTube

06. Mai: bEND

bEND sind eine Rockband (gegründet Sommer 2018) bestehend aus sechs Musikern – Gesang, Bass, Drums, Keyboard/Synthie  und zwei Gitarren. bEND spielen eigene Stücke. Wenn man diese einordnen soll: songorientierte Rockmusik im Mischbereich von Indie- bis Progressive-Rock.

Website | Facebook | Instagram | YouTube

29. April: WDH – PopFiSH Filmemachende 2020

In dieser Sendung geht es um MVs Musikvideowettbewerb, den PopFISH. Bei mir im Studio sind die Filmemacher Louis Oßwald und Jean-Pierre Meyer-Gehrke, die unter anderem bei Videos von Prosti und Feine Sahne Fischfilet fleißig mitgewirkt haben.

Louis Oßwald | Jean-Pierre Meyer-Gehrke

22. April: PopFiSH TV – Behind the Scenes

Emmi von PopKW und Hanna vom FiSH Festival berichten über das neue Projekt „FiSH im Netz“ und alles, was hinter den Kulissen für den Musiksender PopFiSH TV entstand.

FiSH Festival | Hanna auf Insta | Emmi auf Insta

15. April: PopFiSH Filmemachende

Jean-Pierre und Paul von Von Anfang Anders Filmproduktion.

Website

08. April: Ezida – PopFiSH Spezial

2 Mann Untergrund-Rap aus HRO.
Rau, angewidert und im Stil der Alten Schule.
2020 erschien der Erstling „Die natürliche Ordnung der Dinge“.

YouTube | Bandcamp

01. April: Luna Soul – PopFiSH Spezial

„Die Musik von LUNA SOUL ist geprägt von sphärischem Ukulelensound und Gitarreneinflüssen des Soul, Blues und spanischen Rhythmen. Die deutsch-spanische Band bringt in seinen Singer-Songwriter Liedern eine bunte Vielfalt aus Genres und Stilen zusammen.“ LUNA SOUL wurde im Sommer 2019 von Lisa Michèle Lietz und Jordi Rubio mit der Intention gegründet , einen musikalischen Rahmen zu kreieren, der es ihnen erlaubt , mit unterschiedlichsten musikalischen Gattungen experimentieren zu können. Im Oktober 2019 erschien die erste Single-Auskopplung der Band
LUNA SOUL mi t dem Titel „Higher“ und gleichzeitig das dazu produzierte Musik-Video. Das Debüt -Album „HILLS OF TIME“ erschien Mitte Dezember 2019. Auf diesem präsentieren Gründungsmitglieder Lisa Michèle Lietz und Jordi Rubio neun eigene Songs. Derzeit arbeitet die Band an einem neuen Album, geprägt von den stürmischen und erhebenden Erfahrungen, die das Leben bereithält. Das zweite Album der Band wird im Frühjahr 2021 erscheinen.

Website | Facebook | Instagram | Spotify | YouTube

25. März: Jona Freigang

Website | Facebook | Instagram | Spotify | YouTube

18. März: dig.WAH

dig.WAH ist eine Band aus Güstrow, die im Januar 2021 ihr drittes Studioalbum „Aufgewacht“ veröffentlicht haben. dig.WAH machen ROCK!! Aber was heißt schon Rock. Die Band aus Güstrow in M/V taucht gelegentlich im Punkrock ab und gibt so ihrer Musik eine eigene Note.
Die verschiedenen Musikeinflüsse der einzelnen Musiker die von Punk bis Funk reichen und in die Songs mit einfließen, sorgen zwar nicht dafür, das ein neuer Stil erfunden wurde, aber sind sicher mit dafür verantwortlich, das Eigenwilligkeit und Originalität vorhanden sind. Zusammen mit den fast ausschließlich deutschsprachigen Texten bildet dies eine VOLLE LADUNG ROCK wobei sich der Gesang durch Frontmann Michael Brandt punkrockartig im Kopf festsetzt. Eigenwillig schön, angenehm im Kontrast sind die Gesangseinlagen von Gitarristin Marie Bojarra die Auftauchen und Abtauchen, aber ganz sicher im Ohr des Zuhörers bleiben. Die Rhythmusfrakti

Website | Facebook | Instagram | Spotify | YouTube

11. März: Good old boyz

GOOD OLD BOYZ wurde im Jahr 2014 gegründet. Die Band besteht aus den fünf Mitgliedern: Lukas (Schlagzeug), Florian (Gitarre), Henrik (Bass), Markus (Gitarre) und Patrick (Gesang).
Die Band versteht sich selbst nicht als reine Hardcore-, Punk-, oder Metalcoreband sondern eine Mischung aus allem.
Das stetige Motto der Band ist: „…ist ja eh nur für uns“. Das mag im ersten Moment blöd klingen, jedoch ist es ein großer Vorteil den man hat. Die Band verwaltet sich selbst und somit fällt der Druck eines Labels weg. Das ganze Konzept wird nach wie vor als Hobby betrieben. Ein zeitlicher Druck von außen existiert somit nicht. Weshalb es auch bis zum ersten Album gedauert hat.
Abschließend muss jede*r einzelne selbst entscheiden, ob das Album „1991“ etwas geworden ist.
Da das ganze bis dato ein Hobbyprojekt ist, würde die Band auch weiterhin sich in den Proberaum stellen und Musik machen unabhängig ob es ein Publikum gibt, oder nicht.
Für die Zukunft ist noch eine EP in Arbeit und wird, ferner alles klappt noch 2021 veröffentlicht.

Website | Facebook | Instagram | Spotify | YouTube

25. Februar: GaC00n

Ali fing mit 11 Jahren an Bassgitarre zu lernen. 3 Jahre spielte sie in einer Band, erst danach entdeckte sie Hip Hop für sich. Im Sommer 2020 entstand in Zusammenarbeit mit dem Producer Grabmahl die EP „The Union tape“.

Instagram | Spotify | Bandcamp

18. Februar: Krautwerk & Alfa Stark

Krautwerk ist das Krautrock / Postpunk Sprachrohr des 26-Jährigen Musikers Nico Seel, der auch bei einer Vielzahl anderer Musikprojekte (Fatas Mandalas, Weltraumrauschen, Solo als Ambient-Künstler) und Bands (The Space Spectrum, Father Sky Mother Earth) tätig ist. Krautwerk gibt es seit Ende 2013 und zählt mittlerweile 7 digitale Veröffentlichungen, wovon zwei bereits auf Musikkassette erschienen sind und das Erstlingswerk „1971“ dieses Jahr auf Vinyl via Tonzonen Records erscheinen wird. Wurde in der Anfangszeit noch dem Geiste des Krautrocks und dt. Bands der 70er wie „Neu!“ Und „Kraftwerk“ Tribut gezollt, geht das Projekt mit dem letzten Album „Neuling“ ganz eigene Wege: Bildhafte, deutsche Texte mit motorischen Schlagzeug-Rhythmen, monotonen Bassläufen, atmosphärischen Synthesizern, echo-artigen Gitarren und verhallter Gesang bestimmen von nun an den Kern der Musik Krautwerks. Hiermit werden energetische, teils düstere Atmosphären geschaffen, welche den*die Hörer*in einhüllen, fesseln und den Alltag vergessen lassen.

Facebook | Instagram | Spotify | Bandcamp

Alfa Stark legt sich ungern fest. Als rastloser Teil der Rostocker Musikszene spielt er gleich in mehreren Bandprojekten und gibt Zorn, Melancholie und der Liebe zum Trostlosen ein musikalisches Zuhause. Der Autodidakt hat seine Finger bei „Die Gruppe König“ und „aeons end“ im Spiel, solo eifert er den großen Hymnen der 80er Jahre nach. Zuletzt erschienen: Dein Tag (Single, VÖ 18.12.2020)

Instagram | Spotify | YouTube

11. Februar: Bonjour Ben

Bonjour Ben fing in seinen frühen Zwanzigern mit dem DJing an. Mithilfe der engen DJ-Community etablierte sich sein organischer Sound und wurde Teil der interkulturellen House-Szene. So trat er z.B. in Berlin, Amsterdam, Zürich, London, Sao Paolo, New York und Kapstadt auf. Bens Ansatz ist hypnotisch, er nimmt uns sanft mit in sein verträumtes Universum. Er ist sehr kreativ und sensibel. Seine Sets fühlen sich an wie ein endloser Fluss, 2 Stunden werden 6 und fühlen sich an wie 10 Minuten. Wir vergessen die Zeit und die Welt um uns herum, versinken im jetzigen Moment und wollen diese sanfte Welt nicht verlassen.

Facebook | Instagram | YouTube | Soundcloud

04. Februar: Erik Moilanen

Erik Moilanen ist das Soloprojekt von Erik Scheibler, das von 2004-2008 unter dem Namen „Tech-Freak-Erik“ erste technoide Demos produzierte, ehe mit dem Namenswechsel 2009 eine Veränderung Richtung Pop-Rock stattfand. Die Musik und deren Texte erzählen von den Veränderungen dieser seltsamen Sache namens Leben, vom sich stets neu finden und vom Loslassen. Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt, aber immer fokussiert wandernd vom tiefen Winter zum blühenden Frühling. Mit dieser Attitüde ist Erik Moilanen seit inzwischen 12 Jahren erfolgreich und passioniert erfolglos.

Facebook | Instagram | YouTube | Spotify

28. Januar: Inga Lukas

Inga Lukas ist eine Sängerin und Songwriterin mit russischen Wurzeln, die sich nach ihrem Abschluss an der Samara Academy of Humanities zu einem Einstieg in die Musikbranche entschieden hat. Ihre soulige und starke Stimme transportiert gefühlvolle Texte mit aussagekräftiger Message und macht ihre Musik facettenreich und eingängig. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum wurde in Russland aufgenommen und von Inga selbst promotet und vertrieben. Ihre anstehende Veröffentlichung ist ein englischsprachiges Album mit dem Titel „Let yourself sing“, das gemeinsam mit ihrem musikalischen Partner Philipp Krätzer geschrieben und produziert wurde. Drei Singles des Albums wurden im vergangenen Jahr bereits vorab veröffentlicht.

Website | Facebook | Instagram | YouTube | Spotify

21. Januar: Dritte Wahl

2020 ist alles anders und doch beim alten. Dritte Wahl widmen sich zeitlosen Themen, manche schön, manche schrecklich, manche genau dazwischen und sezieren auf ihrem neuen Album „3D“ deutschsprachigen Punkrock bis in die kleinste Befindlichkeit, fügen ihn zu etwas neuem zusammen. Was erneut beweist, dass man sehr wohl Haltung und Unterhaltung miteinander kombinieren kann. Mit „3D“, dem elften Album der Bandkarriere setzen Dritte Wahl ihre musikalische Reise fort.

Website | Facebook | Instagram | YouTube | Spotify

14. Januar: Aekjubohra

Denny, 24 über Aekjubohra:
„Nach dem Konzi musste ich mich erstmal hinlegen! Pass auf: Schlagzeug, Bass, Gitarre mit Gesang dazu. Fertig. Mehr brauchst du nich – Und dann gib ihm! Die haben so ein fettes Brett rausgehauen… 3 Leute ey… Überleg dir das mal! Super satte Riffs. Der Trommler hat den Saal ausgefegt, der Basser ging nur ab, und der Sänger ist so’n Lauch – aber Diggi… Was ne digge Stimme! Eigentlich steh ich gar nicht so auf Rock, Punk, Stoner, dies das… mehr so Minimal, weißt!? Kannte ich so gar nicht… Aber da siehst du mal, dass in MV doch noch was geht! Da hab ich mir erstmal ne Schallplatte geholt. Haben sie nämlich rausgehauen in 2020. Isso! Musst du dir mal geben!“

Website | Facebook | Instagram | YouTube

07. Januar: PopKW Jahresausblick

In dieser Spezialsendung erfahrt ihr was für 2021 alles für coole Projekte bei PopKW auf dem Plan stehen. Seid gespannt!