PopKW – Landesverband für populäre Musik und Kreativwirtschaft M-V e.V.

KuBI-MV Fonds 2021 der Fachstelle Kulturelle Bildung

PopKW beschäftigt sich nicht nur mit der Förderung von Musiker*innen in M-V, sondern auch mit anderen kulturellen Projekten. Deswegen möchten wir hier einmal auf den KuBi Fonds aufmerksam machen.

Du möchtest künstlerisch-kreative Bildungsprojekte umsetzen und bist auf der Suche nach einer geeigneten Förderung? Dann bewirb dich jetzt um die notwendigen Mittel beim Projektförderfonds Kulturelle Bildung Mecklenburg-Vorpommern 2021. Bewerben können sich sowohl Institutionen, als auch Kunst- und Kulturschaffende, die in der kulturellen Bildungsarbeit aktiv sind bzw. davon profitieren, insgesamt stellt der KuBi-MV Fonds dafür 100.000€ zur Verfügung. Förderschwerpunkte des KuBi-MV Fonds sind insbesondere inklusive sowie frühkindliche Bildung, lebenslanges Lernen und Vorhaben unter Berücksichtigung ländlicher Räume.

Alle notwendigen Informationen rund um die Projektberatung findest du unter diesem Link. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich digital über das Online-Formular der Fachstelle Kulturelle Bildung.

Der Ausschreibungszeitraum für die erste Runde endet am 01.03.2021. Für Fragen rund um den KuBi-MV Fonds bieten wir jeweils am 26.01.21 um 10:00 Uhr und am 22.02.21 um 14:00 Uhr Online-Beratungstermine an, die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt per Mail unter info@kubi-mv.de

Das Überbrückungsstipendium für Künstler*innen geht in die 2. Runde

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass das vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur für freischaffende, professionelle Künstler*innen in der Corona-Pandemie gewährte Überbrückungsstipendium im Rahmen der Phase II auch ein zweites Mal beantragt werden kann. Das Stipendium in Höhe von 2.000 € dient zur Sicherung des künstlerischen Schaffens und Wirkens.

Hier ein paar kurze Hinweise:

1.) Das Stipendium kann additiv zur November-, Dezember- und Überbrückungshilfe III beantragt werden.

2.) Vor Bewilligung eines zweiten Stipendiums muss der Sachbericht für das Erste vorgelegt werden. Dieser ist formlos, sollte Informationen zur realisierten künstlerischen Tätigkeit enthalten und kann z.B. auch durch Fotos, Links etc. ergänzt werden.

3.) Neu ist die verpflichtende Angabe von Geburtsdatum und Steuer-ID. Diese werden zum Abgleich mit dem Finanzamt benötigt.

4.) Alle, beim ersten Mal eingereichten Nachweise behalten ihre Gültigkeit (sofern ihr das mit „ja“ bestätigt) und müssen kein zweites Mal beigefügt werden.

5.) Sollten bei der Angabe von weggefallenen Projekten / Engagements / Veranstaltungen Schwierigkeiten entstehen (da diese unter Umständen aktuell gar nicht geplant werden), könnt ihr auch auf Bookings verweisen, die ihr normalerweise bspw. im 4. oder 1. Quartal eines Jahres habt.

6.) Die Beschreibung des beabsichtigten künstlerischen Vorhabens muss sich von dem des ersten Antrages unterscheiden: anderes Repertoire, anderes (Band-)Projekt etc

Solo-Selbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen in Gefahr – Zuschüsse für Auszahlung eines Unternehmer*innengehalts nutzbar machen

PopKW und weitere Verbände und Interessenvertretungen von Künstler*innen in M-V fordern die Landesregierung auf, die förderfähigen betrieblichen Sach- und Finanzaufwendungen bei Solo-Selbstständigen, Freiberuflern, Kleinstunternehmen und Personengesellschaften um einen kalkulatorischen Pauschalbetrag von 1.180,00 Euro pro Monat für Lebenshaltungskosten des Inhabers / der Inhaberin zu erweitern und somit die Soforthilfe des Bundes mit Landesmitteln aufzustocken oder alternativ die Anerkennung seitens des Bundes zur erwirken.

Hier gehts zum offenen Brief.

Die Vielen

Die bundesweite Initiative „Die Vielen“ wurde im Juni 2017 als Zusammenschluss von Künstlern und Kulturschaffenden gegründet, um sich gemeinsam gegen Angriffe auf die Freiheit der Kunst zu wehren. Ziel ist es, sich „mit allen Aktiven der Kunst- und Kulturlandschaft und deren Institutionen, die von rechtspopulistischen und rechtsextremen Positionen attackiert oder in Frage gestellt werden, zu solidarisieren.“ PopKW ist Erstunterzeichner der Rostocker ERKLÄRUNG DER VIELEN.

Webdesign Rostock von Friedemann Ohse