Unsere Gäste 2020

20. August: Spezialsendung zur Dokumentation „Im Proberaum mit… | Musikerinnen in Rostock“

In der Musikbranche gibt es vor und hinter den Kulissen deutlich weniger Frauen als Männer. Welche Frauen in Mecklenburg-Vorpommern Musik machen und was diese Musikerinnen zu diesem Ungleichgewicht sagen, wird in den Filmen der Reihe „Im Proberaum mit … | Musikerinnen aus Rostock“ gezeigt. Lotta von rok-tv und Lena von PopKW trafen die Band Jesters und die Musikerin Lia Blue in ihrem Proberaum. Das Ergebnis wird am 25. August 2020 bei rok-tv ausgestrahlt. In der Heimspiel-Spezialsendung wird das Projekt vorgestellt und über die Drehtage berichtet.

rok-tv Mediathek
Jesters: Instagram | Facebook | Spotify | YouTube
Lia Blue: Website | Instagram | Facebook | Spotify | YouTube

13. August: KYNE

Fünf Freunde treffen sich nach 17 Jahren wieder und machen gemeinsam Musik. Das ist die Kurzversion der Geschichte der Band KYNE.  Zurück im Jetzt, gibt es nun mit „Loose My Hair“ von KYNE einen Song, der nach einer langen Zeit im Archiv der Band deren Rückkehr begründen möchte.
Was sie heute machen und für die Zukunft planen, besprechen wir gemeinsam im Heimspiel.

Facebook | Zum Song „Loose My Hair“

06. August: Festival-Spezial mit Bonjour Ben und Daniel Czerner vom 01.07.2020

Am 01. Juli sendeten wir eine Sondersendung vom Heimspiel live vom Kröpeliner Tor. Da diese Sendung nicht zur regulären Heimspielzeit lief, wollen wir sie nun nochmal senden.
Unsere Gäste, unter anderem Bonjour Ben und Daniel Czerner, sprachen mit unserer Moderatorin Lena über die Situation der Festivals in M-V.

30. Juli: Fritz hazy

Ich bin Fritz Heße, 23 Jahre alt.
Die oft metaphorischen Texte spiegeln meine Gedanken, Gefühle und Erfahrungen wieder. Die Musikrichtung ist eine Mischung aus alternative R‘n‘B, Hip Hop und Rap.
Jeder Song ist ein Teil meiner Persönlichkeit und Sicht auf die Welt, ähnlich wie ein Tagebucheintrag. Die Musik ist mein Mittel  mich der Gesellschaft mit zu teilen und in der Welt etwas bleibendes zu hinterlassen.

Instagram | Spotify | YouTube

Foto: Leo Unger @leoungerphoto

23. Juli: Les Enfants Sauvages

Wunderschön melancholische Popmusik mit gelegentlichen Tobsuchtsanfällen, tropft aus den
Kehlen und Fingern dieser jungen Band, die sich mit ihren eigenwilligen Songs und Sounds den
Weg direkt in die Herzen bahnt. Sollen wir die Augen schliessen? Oder doch lieber tanzen? Am
besten beides!
Les Enfants Sauvages – Ein Kollektiv wilder Kinder welches in unterschiedlichen Besetzungen
Lena Schmidts Songs interpretiert. Experimentierfreudig, tiefgründig und eingängig zugleich.

Website | Instagram | Facebook | YouTube

16. Juli: dasistmilan

Waschechte Melancholiker zeichnet eine allumfassende Schwermut aus. Doch die wenigsten von ihnen machen HipHop. dasistmilan ist da anders. Der Rostocker baut seit seiner Jugend Beats und Tracks, liebt dunkle und – ja genau – melancholische Elektronik und schöpft aus ebendieser Schwermut die Kraft für das Leben und für seine Musik. Seinen Sound umreißt er so: „Ich mag sphärische Sounds und treibende Kicks, die reduzierte, entschlossene Ästhetik von Synthies wie Moog, Jupiter oder des CR 78-Drumcomputers. Ich forme daraus etwas Eigenes.“.
Seine neue EP „Milancholie“ erscheint Ende August.

Instagram | Facebook | YouTube | Spotify

09. Juli: Aydan

Aydan = 2Stimmen + Gitarre

Das charismatische Duo, bestehend aus Bella Nick und Pascal Marschar entführt mit seinen Eigenkompositionen und Arrangements aus einer Mischung aus Folk, County und Rock in außergewöhnliche Welten.

Website

02. Juli: Ñañas

Das Duo Ñañas besteht aus den Musikerinnen Lena Amtsberg und Katharina Wieben und ihren beiden Ukulelen. Lena und Katharina lernten sich 2016 durch ihr Spanischstudium in Rostock kennen und machen seit Beginn ihrer Freundschaft Musik zusammen. Sie entwickeln eigene zweistimmige Cover von allen Popsongs die sie ansprechen und haben inzwischen auch einige selbstgeschriebene Lieder im Programm. 2017 reisten sie mit den Ukulelen im Gepäck durch Europa und spielten überall Straßenmusik, was sie auch in Rostock sehr gerne tun. Außerdem treten sie bei Veranstaltungen wie „Kultur trifft Genuss“ oder der „Fête de la musique“ auf. Der Name „Ñañas“ kommt aus dem Spanischen und bedeutet „Schwestern“.

Instagram | Facebook

01. Juli: Heimspiel – Spezial zum LOHRO Geburtstag, Thema: Festivals

Es wird Geburtstag gefeiert: Radio LOHRO wird 15 Jahre alt und möchte zu diesem Anlass den Fokus auf die Kultur- und Musikszene von Rostock legen.
Am Kröpeliner Tor sprechen unsere Gäste, unter anderem Bonjour Ben und Daniel Czerner, mit unserer Moderatorin Lena über die Situation der Festivals in M-V.

25. Juni: SiebenMorgen

SiebenMorgen, sind: Sängerin Steffi, an den Gitarren Stefan und Basti, Bassist Tony und Schlagzeuger René.
Seit 2006 haben Stefan, René und Basti gemeinsam in der Band Toaster gespielt. Nach 5 Jahren Pause haben die drei sich 2018 wieder zusammen geschlossen und an neuen Songs gearbeitet. Kurz darauf ist Tony als Bassist mit eingestiegen. Im Sommer 2019 kam Steffi dazu und hat mit Ihrer Stimme den Kreis geschlossen.
Die Band aus Rostock und Schwaan spielt harten Punkrock gepaart mit poetischen Texten und eingängigen Melodien.

Instagram | Facebook

18. Juni: Lappalie

Vier Jahre ist es her, seitdem die Rostocker Folk – Punk – Band Lappalie im Heimspiel zu Gast war. In dieser Zeit hat sich bei dem Quintett, bestehend aus Gitarre, Schlagzeug, Bass, Mandoline und Geige, eine Menge ergeben: ein Album, Touren, Musikreisen in Schottland und Irland und vieles, vieles mehr.  Henning (Mandoline) und Leo (Gitarre) werden im Studio zu Gast sein und über die Neuigkeiten berichten.

Website | Instagram | Facebook | YouTube | Spotify

11. Juni: Sterni.Fritz

Sterni.Fritz sind ein frisch gegründetes Duo aus Rostock. Pia und Joëlle singen, spielen Bass, Orgel, Drumpad und vieles mehr. Ihre  Songs sind flippig, melancholisch, Ohrwurm-verdächtig und erzählen aus dem alltäglichen Leben. Von sich selber sagen sie: ‚Wir machen Pop, aber irgendwie anders’. Gerade tüfteln und schreiben sie an ihrer ersten EP, die Ende des Jahres erscheint.

Instagram | Facebook

04. Juni: Proller

Noch nicht im Handel, aber bereits bei uns zu hören: Die Band Proller aus Wismar besucht uns in der Sendung und bringt ihre neue EP „Fisch, Bier und schöne Frau’n“ mit. Wir hören die Songs von der Platte und reden mit den Bandmitgliedern über die Entstehungsgeschichte, ihre Musik und Clubs.

Instagram | Facebook

28. Mai: Abschlusssendung der Rostocker Botschaft Teil 2

Jetzt dürfen auch die Bands und Künstler*innen zu Wort kommen! Wir trafen einige der Musiker*innen, die am Projekt der Rostocker Botschaft mitgewirkt haben und möchten von ihnen wissen, was sie mit dem Projekt verbinden.
Auch im zweiten Teil unserer Abschlusssendungen verlosen wir wieder etwas…

Website | Instagram | Facebook

21. Mai: Abschlusssendung der Rostocker Botschaft Teil 1

Wir feiern den Abschluss des Projektes „Rostocker Botschaft“ und haben dazu den Kopf der Institution zu Gast: Hendrik Menzl. Wir sprechen mit ihm über die Anfänge, seine persönlichen Highlights und der Abschluss, der durch Corona nicht ganz so umfassend ausfällt, wie eigentlich geplant. Seid also wieder dabei – es gibt auch was zu gewinnen!

Website | Instagram | Facebook

14. Mai: Lilium

Singer-Songwriterin Lilium besucht uns mit ihrer Gitarre Peter in der Sendung. Wir hören Musik von ihr live im Studio gespielt und reden über ihre musikalische Vergangenheit, ihre Erfahrungen mit der Straßenmusik und ihre Wünsche für die Zukunft.

Instagram | Facebook

07. Mai: KE KOI KOI

Endlich gibt es eine Sendung mit der Synth-Pop-Punk Band KE KOI KOI aus Schwerin. Wir reden über Corona, ihr neues Musikvideo zum Song „Fleisch“ und ihre Liveauftritte. Dazwischen lauschen wir ihrer Musik. Unser Gespräch, welches wir über Videocall geführt haben, gibt es dann im Heimspiel zu hören.

Facebook | Bandcamp | YouTube

30. April: Restposten

Das erste Mal im Radio sind heute Restposten zu hören. Am 09. Mai veröffentlicht die Band aus Greifswald und Stralsund ihr neues Album „For Sail“. In der Sendung hören wir alle Songs von der neuen Platte und sprechen über die Entstehung dessen, Bandgeschichte und Vorbilder.

Facebook | Instagram | YouTube | Spotify

23. April: ESCO

Am 17. April haben die Rostocker Rapper ESCO ihre neue EP „Nix kann, alles muss“ herausgebracht. In der heutigen Ausgabe vom Heimspiel hören wir die neue Platte einmal komplett und sprechen zwischendurch mit Eric und Thomas von ESCO über die Songs, ausgefallene und verschobene Veranstaltungen, Features und Lenny Kravitz.

Facebook | Instagram | Website | YouTube | Spotify

12. April: Daniel Nitsch

Daniel Nitsch kann man gern als Musikaktivisten bezeichnen. Seit den 90ern war er für viele Jahre als Veranstalter in verschiedenen Clubs aktiv, gründete mehrere Labels, arbeitet in verschiedenen Bandprojekten, engagiert sich für Festivals als Booker und Workshoporganisator und ist letztendlich als Musiker auch selbst aktiv. Als einer der Gründer und Organisatoren des „Kommt Zusammen – Festivals“ ist er fest in MV verankert und arbeitet gern im Netzwerk an seinen Projekten.

Facebook | Instagram | Soundcloud

09. April: Appollo34 und Prosti

Es gibt wieder ein Heimspiel mit Gästen!
Zwei Rapper wurden über das Telefon interviewt. Appollo34, ein Rapper, der erst seit kurzem aktiv ist und sich und seine Musik vorstellen wollte. Außerdem wurde Prost Melone angerufen, der sich nun Prosti nennt und in letzter Zeit viel Neues herausgebracht hat.
Seid also gespannt, was die beiden so zu berichten haben.

Appollo34: Instagram | YouTube | Spotify | Facebook
Prosti: Instagram | YouTube

02. April: Heimspiel mit allen

Aufgrund von Corona können wir keine Gäste empfangen. Deswegen produzierten wir eine Sendung mit allen, die Bock hatten ein Teil davon zu werden. Es gibt heute Wunschsongs von euch Zuhörer*innen, Heimspieldebüts von Bands und ganz viel neue Musik!

Zu hören sind: aeons end, FliM, Fucking Hostile, Kings of happy Time, Million Fellas, Nina, Okapi, SmallC

26. März: Kunst und Kultur in Zeiten von Corona

Um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen wurden in den letzten Tagen und Wochen eine Menge Konzerte und Veranstaltungen in den Clubs und Livespielstätten abgesagt.
Was bedeutet das nun für die Kreativschaffenden und wie kann ihnen geholfen werden? Diese und weitere Fragen werden in dieser Sendung beantwortet. Es soll nur ein kleiner Überblick werden, über die Lage in der sich nun sicherlich viele Kreativschaffenden befinden. Es werden ein paar Seiten und Aktionen vorgestellt, wie man die Künstler*innen in diesen Zeiten unterstützen kann und was es für Angebote seitens unserer Landes- und Bundesregierung gibt.

Quellen & weitere Links

12. März: aeons end

Dynamische Arrangements, atmosphärische Klangflächen und markante Grooves: Seit 2015 verbinden Aeons End aus Rostock verschiedene Elemente des Post Rock und Progressive Metal. Im September 2016 wurde die Debüt-EP „Imago“ veröffentlicht, seitdem arbeitet das Quartett kontinuierlich am ersten Full-Length-Album.

YouTube | FacebookInstagram | Spotify

05. März: NINA

Ich bin Nina aus Neubrandenburg. Vor knapp einem halben Jahr, habe ich mit Rap angefangen – vorher habe ich eigentlich nur Brutal Deathmetal gehört und gemacht, da ich seit über 10 Jahren E-Gitarre spiele. Bisher habe ich 5 Songs mit Musikvideo veröffentlicht – die Musikvideos produziert mein Bruder Ramon! Der nächste Song, der auch Teil meines Debüt-Albums werden soll, ist bereits fertig. Releasedatum dafür ist der 28.02.2020.

YouTube | Instagram | Spotify

27. Februar: Subversiv

Wir sind Subversiv aus Gadebusch in Nordwestmecklenburg. Wir haben uns im Oktober 2018 gegründet und machen 161 Punkrock – mal schnell, mal langsam.
Uns ist es wichtig das wir mit unserer Musik klare Kante zeigen. Bei uns hat Rassismus, Faschismus und Homophobie keinen Platz!!!
Am 10.01.2020 haben wir unser Demoalbum „Andere Wege“ veröffentlicht.

Website | Facebook | Instagram

20. Februar: Smoking Guns

Klingt nach der Verherrlichung einer Westernserie, dahinter verbirgt sich tighter melodiöser
Punk Rock.
Das sind Smoking Guns. Vier Musiker, ursprünglich von der Insel Usedom mit einer gemeinsamen Liebe:
energiegeladene Musik und Shows. Ihre Konzerte sind geprägt durch die kraftvolle, rauchige Stimme vom Sänger Tommy, die zum Mitsingen animiert und den Licks und Soli des Lead Gitarristen Paul. Die Rhythmussektion wird bedient durch tighte Bassgrooves von Philipp und dem treibenden Schlagzeugspiel von Leo. Die Kombination macht ihn dann aus, den unverwechselbaren Sound, bei dem kaum ein Bein still stehen und kein Mund ruhig bleiben kann.

Facebook | Instagram | Spotify

13. Februar: Christian Pörschke

Ich mag nicht kategorisiert werden, aber wer mag das schon.
In meinem Fall wird es auch nicht einfach, denn musikalisch gesehen komme ich nie an. Immer wieder öffnet sich eine Tür, hinter der die pure Faszination wartet, und nur zu gerne lasse ich mich darauf ein.

Facebook | Website

6. Februar: Tortenschlacht

Drei Weiber stürmen mit Ihrem supergeilen Bandmaskottchen ToSchla die Biskuittböden die die Welt bedeuten. Dreckig laut lustig! Wir sind mit ToSchla auf Mission für gute Laune und mehr bunte Streusel! Ruckizucki ufta ufta, jeder quietscht und ballert was er kann. Hauptsache Spaß dabei, auf und insbesondere vor der Bühne. Wir sind für Euch da für Suff, Sprit und Spende.

Facebook | YouTube | Soundcloud 

30. Januar: Luna Soul

Die Musik von LUNA SOUL ist geprägt von sphärischem Ukulelen-Sound und Gitarreneinflüssen des Souls, Blues und spanischen Rhythmen. Die deutsch-spanische Band bringt in seinen SingerSongwriter-Liedern eine bunte Vielfalt aus Genres und Stilen zusammen, welche die Musik in einem abwechslungsreichen Erlebnis der besonderen Art werden lassen. Seit Kurzem ist die zweite Single-Auskopplung `Higher´ und gleichzeitig das dazu produzierte Musik-Video der Band LUNA SOUL veröffentlicht, das Debüt-Album „HILLS OF TIME“ ist Mitte Dezember 2019 erscheinen. Produziert wurde das Luna-Soul-Album in einem Berliner Musikstudio. Auf ihrem Debüt-Album präsentieren Gründungsmitglieder Lisa Michèle und Jordi Rubio neun eigene Songs.

Website | Instagram | Spotify

16. Januar: Okapi

OKAPI sind ein deutsches Indie-Folk Duo bestehend aus den Singer/Songwritern Julian Dietz und Nils Höddinghaus. Die gelernten Schauspieler haben sich am Jungen Staatstheater Parchim kennengelernt und im Sommer 2017 zu einer Band zusammengetan. Die Songs, die aus der Feder beider Musiker stammen, sind geprägt von Harmonien, eingängigen Gitarrenklängen und ausdrucksstarken Melodien. Dabei wechseln sie souverän zwischen verschiedenen Instrumenten hin und her. Beeinflusst durch Künstler wie „The Tallest Man On Earth“, „Mumford & Sons“ und „Milk Carton Kids“ erzählen sie vom Leben inspirierte Geschichten, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch.

Facebook | Instagram | YouTube

09. Januar: Artur und Band

Der Greifswalder Musiker Artur erlebte in den letzten Jahren eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das Kommen und Gehen von Menschen, starke Veränderungen – auch innerhalb der Band – sowie das Befremden über gesellschaftliche Vorgänge hinterließ Spuren. Dies wird auch in seiner neuen EP namens „Umbruch“ deutlich. Über den erst vor kurzem veröffentlichten Tonträger wollen wir im Heimspiel sprechen.

Website | Facebook | Instagram | YouTube

02. Januar: Neujahr-Spezial

In dieser Sendung geht es ausnahmsweise mal um uns: PopKW. Ich habe mir die Geschäftsstellenleiterin Selina Pavlitschek ins Studio geholt und zusammen haben wir über den Landeverband für Populäre Musik und Kreativwirtschaft M-V  (also PopKW) gesprochen, uns über das vergangene und kommende Jahr unterhalten und dazu natürlich Musik aus Mecklenburg-Vorpommern abgespielt.

Facebook | Instagram