Corona-Virus: Hilfe und Tipps für betroffene Kreativschaffende

Stand: 18.05.2020 10:04 Uhr

Wichtige Informationen zum Soforthilfeprogramm in M-V:
Soforthilfeprogramm-Merkblatt | FAQ-Soforthilfe | Formular: Antrag-Coronahilfe

Hier vorab zwei konkrete Neuerungen in der Richtlinie:

  • Gemeinnützige Unternehmen sind unabhängig von ihrer Rechtsform erfasst, soweit sie wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt tätig sind.
  • Das Programm sieht nicht vor, dass mit der Soforthilfe der Lebensunterhalt bestritten werden kann. Hier ist gegebenenfalls auf andere Hilfen zurückzugreifen, z.B. Grundsicherung.

Das Kabinett hat am 07.04.2020 den MV-Schutzfonds Kultur beschlossen. Nähere Infos gibts im Informationsblatt Nr. 3 des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V. Hilfe gibts unter anderem für Träger von gemeinnützigen Projekten in der und außerhalb der Kulturförderung sowie für Einzelkünstler*innen, die ein Überbrückungsstipendium beantragen können.

Weitere finanzielle Hilfen für Kreativschaffende:

Hilfe und Tipps für alle Kreativschaffenden:

  • Corona-Hotline für Kreativschaffende aus M-V: Hamburg Kreativ Gesellschaft
    040 879 7986 28
    Di-Do: 14.00 – 17.00 Uhr
    Fr: 10.00 – 13.00 Uhr
  • KSK-News für Versichert und abgabepflichtige Unternehmen
  • Covid-19 Sonderseite von RockCity Hamburg e.V. mit Fakten, Umfragen, FAQs
  • 2gather.jetzt = Plattform zum Austausch, Crowdfunding und vieles mehr
  • Kampagne “Don’t Stop Creativity” der KREATIVE Deutschland, um Auswirkungen der Coronakrise sichtbar zu machen, Unterstützungsbedarfe zu kommunizieren etc.
  • #BeCreativeForCreatives – zusätzliche Aktionen und Ideen für die Corona-Krise
  • Das sagt die GEMA zum Thema Livestreams
  • Petition “Hilfen für Freiberufler und Künstler während des Corona-Shutdowns”

Hilfe und Tipps für Clubbetreiber*innen und Veranstalter*innen:

Bitte nicht vergessen: alle Ausfälle, Rechnungen etc., die nicht beglichen werden können für das Finanzamt und andere Behörden dokumentieren! Hier gibts für Musiker*innen eine gute Anleitung für die Dokumentation des Ausfalls: Dokumentationshilfe_BBK
Außerdem gibt es hier eine Auflistung über Corona-bedingte Einkommensverluste und Folgen: Corona-bedingte Absagen und deren mögliche Folgen

Solo-Selbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen in Gefahr – Zuschüsse für Auszahlung eines Unternehmer*innengehalts nutzbar machen

PopKW und weitere Verbände und Interessenvertretungen von Künstler*innen in M-V fordern die Landesregierung auf, die förderfähigen betrieblichen Sach- und Finanzaufwendungen bei Solo-Selbstständigen, Freiberuflern, Kleinstunternehmen und Personengesellschaften um einen kalkulatorischen Pauschalbetrag von 1.180,00 Euro pro Monat für Lebenshaltungskosten des Inhabers / der Inhaberin zu erweitern und somit die Soforthilfe des Bundes mit Landesmitteln aufzustocken oder alternativ die Anerkennung seitens des Bundes zur erwirken.

Hier gehts zum offenen Brief.