Corona-Virus: Hilfe und Tipps für betroffene Kreativschaffende

Stand: 31.03.2020 18:40Uhr

Bitte nicht vergessen: alle Ausfälle, Rechnungen etc., die nicht beglichen werden können für das Finanzamt und andere Behörden dokumentieren! Hier gibts für Musiker*innen eine gute Anleitung für die Dokumentation des Ausfalls: Dokumentationshilfe_BBK
Außerdem gibt es hier eine Auflistung über Corona-begingte Einkommensverluste und Folgen: Corona-bedingte Absagen und deren mögliche Folgen

Wichtige Informationen zum Soforthilfeprogramm:
Es wurden neue Dokumente veröffetlicht: ein Soforthilfeprogramm-Merkblatt , ein FAQ-Soforthilfe und ein neues Formular für den Antrag-Coronahilfe-Maerz

  • „Gemeinnützige Unternehmen sind unabhängig von ihrer Rechtsform erfasst, soweit sie wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt tätig sind.“
  • „Das Programm sieht nicht vor, dass mit der Soforthilfe der Lebensunterhalt bestritten werden kann. Hier ist gegebenenfalls auf andere Hilfen zurückzugreifen, z.B. Grundsicherung.“
  • Der Zuschuss ist eine steuerpflichtige Betriebseinnahme

Konkrete finanzielle Hilfen für Kreativschaffende:

  • Landesregierung schafft MV-Schutzfonds – die Antragstellung für die nicht rückzahlbare Hilfe von Klein(st)unternehmen ist ab sofort möglich (25 Mio. € werden gezielt für Künstler*innen, Kulturschaffende und Kultureinrichtungen zur Verfügung stehen)
  • alle GVL-Berechtigten haben einmalig die Chance 250 € Hilfe zu erhalten
  • die Deutsche Orchesterstiftung bietet Nothilfefonds für freiberufliche Musiker*innen, die in der KSK registriert sind – einmalig 500 €
  • die GEMA schnürt ein Hilfspaket für alle Komponist*innen, Textdichter*innen und Musikverleger*innen
  • der Bund plant einmalige Soforthilfen für Selbstständige von bis zu 15.000 €

Hilfe und Tipps für alle Kreativschaffenden:

Hilfe und Tipps für Clubbetreiber*innen:

Hilfe und Tipps für Festivalveranstalter*innen:

Umfragen – bitte nehmt euch den Moment!