Sprotten

Wir von PopKW haben überlegt, was wir tun können, um regionale Bands intensiver und bedarfsgerechter zu unterstützen. Dabei kam uns die Idee, eine Art „PopKW-Sympathisantenkreis“ (die „Sprotten“) ins Leben zu rufen. Dies soll so aussehen, dass die Bands dem PopKW-Förderverein beitreten, jedoch keinen Mitgliedsbeitrag zahlen müssen. Es geht lediglich darum, dass ihr als Bands die Arbeit von PopKW symbolisch unterstützt und zeigt, dass ihr sie schätzt. Durch den Beitritt legitimiert ihr Musiker den Verein für euch zu sprechen, unter anderem auch auf politischer Ebene. PopKW ist dann sozusagen das Sprachrohr der Bands aus M-V.

Im Gegenzug unterstützt euch der Verein wo er kann, z.B. versorgen wir euch mit Kontakten verschiedener Akteure aus der Musikbranche, empfehlen euch bei Anfragen für Auftritte und lassen euch den Vortritt bei Veranstaltungen von PopKW selbst. Außerdem planen wir mit all unseren Mitgliedern einen Workshop im Bereich Musikbusiness durchzuführen – natürlich kostenlos.

Das ist längst nicht alles, was man machen kann. Deswegen seid jetzt ihr gefragt. Wenn euch noch Dinge einfallen, die ihr euch wünscht und die ihr zurzeit noch vermisst, würden wir uns freuen wenn ihr uns Vorschläge macht!

Es wird eine Veranstaltung geben, bei der sich alle „Sprotten“ treffen und wir noch genauer besprechen, inwieweit ihr Unterstützung braucht und PopKW euch dabei helfen kann. Das heißt, wir versuchen auch die Angebote, die wir schon angeboten haben, zu erweitern.

Im Anhang findet ihr die Beitrittserklärung. Wir würden uns freuen, wenn ihr Mitglied von PopKW werdet!

Beitrittserklärung

AUFJEDEN DERBE

 

Genre: Deuschrap mit Band

Heimatort: Greifswald

Links: Soundcloud | Facebook

Die Musikindustrie ist eine heimtückische See. Dominiert von zusammengecasteten Crews auf Flotten von Einheitsbrei-Dampfern kentern viele, bevor sie richtig auf Kurs kommen. Ausgerechnet im Zeichen des Papierboots entern 4 junge Sprotten die Bühne und bringen als „Aufjeden Derbe“ nordischen Hip Hop Sound mit. Authentische Texte und frische Wortspiele über verspielt-treibende Kopfnickerbeats formen Ohrwürmer die den Nerv der Zeit treffen – und den des geneigten Zuhörers. Schotten dicht, Anker hoch, Leinen los! Auf zu neuen Ufern! Dieses Papierboot macht AUFJEDEN DERBE Welle.

ADMISSION REDUCED

 

Genre: Pop, Rock

Heimatort: Rostock

LinksFacebook | YouTube

Ihren Ursprung hat die junge Band an der Küste in Bad Doberan, einer Kleinstadt bei Rostock. Mit deutlich hörbaren Einflüssen aus den Bereichen Jazz und Blues hat das seit 2014 bestehende Trio ihr zu Hause in der Pop und Rockmusik gefunden. Mit schönen Melodien, vollem Sound, knackigen Beats und musikalisch- Performance technischer Einstimmigkeit, können Daniel Hofmann (Gitarre,Gesang) Lasse Schickling (Bass) und Jorge Schlüter (Schlagzeug) auf der Bühne überzeugen.
Großartige Musik die gute Laune macht!

BLACK HAZE

 

Genre: Stoner, Grunge, Psych

Heimatort: Rostock

Links: Facebook

Black Haze ist eine Stoner Rock Band aus Rostock die sich im Winter 2014 gegründet hat und seitdem einen Mix aus fluffigen Doom und groovegeladenen Rock zelebriert.Und obwohl die psychedelischen Klangwände gerne mal zum wegschmieren einladen, ist ans schlafen gehen hier nicht zu denken.

Der Rückgriff auf die 90er Jahre ist unumhörbar und ihr Album „Black Haze“, welches am 08.04.2017 erscheint, drückt das aus, was den Vieren so im Kopf rumschwirrt.

DIE GRUPPE KÖNIG

 

Genre: Post Punk

Heimatort: Rostock

Links: Facebook

Die Gruppe König ist die bandgewordene Fusion aus Post-Punk und Grunge – kalt, pessimistisch, karg. Der Sound des Rostocker Trios – durchsichtig, aber fern von Leichtigkeit – steht im Raum wie dichter Kneipendunst.

DIE SKUNKXZ

 

Genre: Rock-Alternative

Heimatort: Schwerin

LinksHomepage | Facebook

FISHERMAN’S WIFE

 

Genre: Rock, Folk Rock

Heimatort: Rostock

LinksHomepage | Facebook

Einzigartig mit Einflüssen aus Country, Folk und Rock entwickelt sich seit 2015 in der Hansestadt Rostock die Band „Fisherman’s Wife“. Gegründet wurde diese als Akustikduo von den Brüdern Arne und Eric Hinz. Nach ersten Liveauftritten formierte sich früh eine sechsköpfige Folkrockband, welche die zwei Stimmen mit einem instrumentalen Soundteppich hinterlegt. Nach dann folgenden Liveauftritten vom Norden Schleswig-Holstein bis in das Zentrum Bayerns planen die Musiker die Veröffentlichung ihres Debutalbums “Runaway“ im November 2017. Ihre wahren Stärken können hingegen nicht auf eine CD gepresst werden. Fisherman’s Wife ist eine Liveband, welche die Bühne liebt und sich eine ständig wachsende Fanbase erspielt.

FIVE ACES

 

Genre: Rock, Pop, Jazz, Funk, Blues

Heimatort: Greifswald/Rostock

Links: Homepage | Soundcloud | Facebook | YouTube

In der aktuellen Besetzung machen Five Aces seit 2015 angejazzten Funk-Rock mit Einflüssen aus Pop, Blues und Soul. Die 5 Musiker aus Greifswald und Rostock sind ein eingespieltes Team, überzeugen durch Improvisationstalent und Tightness und bringen einen ausgetüftelten Sound auf die Bühne. Die Songs sind mal groovig und funky, mal beatig und tanzbar und mal einfach erfrischend anders.

LE ROCK

Genre: Alternative Rock

Heimatort: Rostock

Links: Homepage | Facebook | YouTube

Wenn aus einem Solo-Projekt eine Band wird…
Als Chris Le Rock 2012 begann seine Erlebnisse der letzten Jahre aufzuschreiben, entstand die Idee ein Soloalbum zu produzieren und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Im Laufe der Entstehung wurde aber allmählich klar, dass man das Album nicht im Alleingang stemmen konnte, also wurden Musiker gesucht und gefunden. Mit Jack Dee Lance an den Vocals und Sascha Paul an den Drums fand man tatkräftige Unterstützung. Vom ersten bis zum letzten Ton alles aus einer Hand, LE ROCK war geboren. Die Songs zwischen Schwarz und Weiß, Hell und Dunkel, dazwischen eine Vielzahl an Grautönen.

LES BUMMMS BOYS

 

Genre: Pop ’n‘ Roll

Heimatort: Rostock/Leipzig

Links: Homepage  |  Soundcloud  | Facebook

Die einen sagen so ein Bandname geht gar nicht, die anderen finden ihn lachend genial…er verrät auf jeden Fall schon mal aus welcher Richtung Ironie und Schalk bei dieser Band kommen. Spätestens wenn Mensch diesem Quintett aus Brasskapelle und Indieband tanzend verfallen ist mit ihrer knusprigen Mischung aus Pop, Ska, Balkan und Rock’n’Roll , schreibt man sie mindestens mit 3 mmmh! Ob Festivalmassen oder verschwitzte kleine Clubmeuten, die Boys hinterlassen mit ihrer groovigen Mischung aus geistvollen Wortspielen und treibenden Beats für Kopf und Bauch einfach mal richtig gute Laune!

LIA BLUE

 

Genre: Indie Electro 

Heimatort: Rostock

Links: Homepage  |  Facebook

-Schwerelose Melancholie in Farbe-

Mit ihrem electronic Indie trotzt Lia Blue der Belanglosigkeit der heutigen Zeit.  Geschrieben, komponiert und aufgenommen hat die Rostockerin alles selbst. Seit 2017 ist sie als Solokünstlerin auch auf der Bühne unterwegs, singt dort zu ihren Playbacks und spielt stellenweise Gitarre und Synthis live ein. Ihre klare Stimme ist dabei sanft und kräftig zugleich. Die Texte und Melodien tauchen tief hinab und sind dennoch ganz nah. Für den Rhythmus sorgen experimentelle und treibende Beats. Die Synthesizer schaffen mit ihren atmosphärischen Sounds und den weiten Flächen ein Meer aus Farben. Sie schweben gemeinsam mit stark verhallten Gitarrenmelodien durch diese farbenfrohe Klangwelt.

LIVIN‘ ROOM

 

Genre: Akustik-Pop-Rock

Heimatort: Rostock

Links: Facebook

livin‘ room – das sind 3 junge Musiker aus Rostock, die mit ihrer Musik genau das machen, was der Name verspricht – nämlich Wohnzimmermusik.
Die Musiker Fabian Wildschütz (Cello), Falco Behrendt (Percussion) und Michael Wiebersinsky (Gesang / Gitarre) spielen in dieser Kombination jetzt seit Anfang 2013 zusammen eigene und gecoverte Songs, die vom Leben erzählen. Mit ihrer reinen Akustik-Combo aus Pop-Rock laden die Drei ihre Zuhörer ein auf eine musikalische Reise durch das Gestern, Heute und Morgen des Lebens.

LUDWIG

 

Genre: Pop, Rock, Soul, Funk, Blues, Jazz

Heimatort: Rostock

Links: Facebook

Ludwig hat den Alltag satt. Er kommt von der Arbeit, setzt sich an den Esstisch seiner günstig skandinavisch möblierten Singlewohnung und aus den Boxen seines alten Küchenradios erklingt maßlose Gleichgültigkeit.

Er fängt mal wieder an sich zu ärgern: Ständig die gleichen Gesichter, der gleiche Trott und immer wieder die gleichen Klänge und Geschichten. Die Ketten, in die er sich gelegt hat, schnüren immer fester und seit geraumer Zeit kann er weder ruhig sitzen, noch sich vernünftig konzentrieren oder schlafen.
Eigentlich ist er gesellig und genügsam. Er fällt nicht auf. Doch genau das geht ihm nun gehörig gegen den Strich. Er schnappt kurz Luft, packt seinen Mut und macht sich auf. Er will ausbrechen, dem Leben einen neuen Rhythmus geben, ihm neue Harmonien einhauchen. Statt den alten Schatten hinterher zu laufen, führt sein Weg von hier an ins Licht.
Die Band Ludwig geht aus der Formation „u.bird“ hervor, die fast 5 Jahre gemeinsam schon die Bühnen des Landes bespielt hat. Dem Blues, Soul und Funk bleiben sie treu und versehen diesen nun  noch mehr mit  Stilelementen der modernen elektronischen Beatmusik. Die deutschen Texte sindvielschichtig und in der Tradition deutscher Songwriterkultur. Anhand des „Alter Ego“ Ludwig balanciert, stolpert und tanzt der Hörer durch die verschiedensten Momente, Schicksale und Krisen eines Menschen auf der Suche nach seinem Glück. Es soll durch den Körper und den Kopf gehen und diese Symbiose gelingt auf besondere Art und Weise.

MAC FLY

 

Genre: Hip Hop

Heimatort: Rostock

Links: Homepage | Facebook | YouTube

Jetzt mal Butter bei die Fische. Nachdem dieser mecklenburgische Hanseat fast drei bis sieben Jahre sein baltisches Blut und seinen baltischen Schweiß investiert hat um uns das Album „Back To The Feature“ zu bringen, hätte ihm kein besseres Datum für die Veröffentlichung einfallen können. Fast 2017! Noch vor dem Berliner Flughafen fertig. Bleibt nur noch zu zitieren: „SO ISSES! MUSIK!“

MARLOW

 

Genre: Rap, Hip Hop, Rock

Heimatort: Rostock

Links: Facebook | YouTube

Rap meets Pop, Rock!
Marlow und seine Band verbinden anspruchsvollen Rap mit einem ausgewachsenen Live Sound, der nach vorne geht.
Ein zwangloser Freidenker mit viel Liebe zur Musik und Wortwitz auf höchstem Niveau.
Ganz einfach so und immer ein bisschen anders.

MICHAEL WINS

 

Genre: Rock, Pop, Soul

Heimatort: Kiel

Links: Homepage | Soundcloud | Facebook

Es ist ein musikalisches Feingefühl sowie der Mut, kräftige und ungebändigte Töne freizulassen. Es ist die einladende Direktheit im Text. Es sind rastlose Klänge, die wie die Lichter einer Stadt die Geschichten begleiten. Es sind die musikalischen Straßen, die mal urban und mal im Mainstream verlaufen und die sonore Stimme von Michael Wins dorthin bringen, wo sie hin will und muss! Heute, als Russlanddeutscher, 20 Jahre nach der Einreise, merkt man dem Sänger und Songschreiber seine Vergangenheit fast nicht mehr an. Und doch wandert sie stets an seiner Seite. In seiner Musik und seinen Texten erlaubt er sich diese abzulegen und offenbart Geschichten, die sich darunter über die Jahre angesammelt haben. Im Versuch beide Welten zu verbinden, ist er musikalisch noch nicht angekommen. Er ist auf der Suche nach seiner eigenen musikalischen Landschaft. Auf der Suche nach Heimat.

NORA & LEO

 

Genre: Rock, Pop

Heimatort: Rostock, Hamburg, Berlin

Links: Homepage | Facebook

Einprägsame Harmonien, schöne Texte und Lifestyle auf der Bühne sind die Mittel, mit denen die Band NORA&LEO frische Popmusik verbreitet. Seit drei Jahren produziert das Team um die Musiker Nora Bernitt und Leo Sieg eigene Songs und tritt regelmäßig unter Leute, um unmittelbares Feedback zuerfahren. Um live anständig zu überzeugen, dürfen Sarah Haberstroh am Bass und Marc French an den Drums nicht fehlen. Auch hinter den Kulissen übernehmen sie wichtige Rollen. Seit vergangenem Jahr betreibt die engagierte Gruppe ihre eigene Plattenfirma und zeigt sich für Booking, Management und Marketing verantwortlich.

PARATAX

 

Genre: Deutschrock, Rock, Hardrockcover

Heimatort: Ribnitz-Damgarten

LinksHomepage | Soundcloud| Facebook | Youtube 

Gestatten? Wir sind Paratax – DIE Rockband aus Ribnitz-Damgarten und haben Bock auf Bühne! Wir wollen jetzt so richtig durchstarten und suchen daher nach Möglichkeiten, so viele Leute wie möglich mit unserer Musik zu begeistern. Gegründet im September 2009 als reine Rock-Cover-Band, interpretieren wir Songs von „AC/DC“ bis „Die Ärzte“, über „Nirvana“ bis hin zu „Black Sabbath“. Auch der ein oder andere Schlager oder Popsong wird mal ein bisschen aufgemöbelt. Unsere eigenen Songs lassen sich am ehesten im Genre des deutschsprachigen Hardrock verorten.

QUATREMUNDO

 

Genre: Rock, Postrock, Experimental

Heimatort: Rostock

Links: Facebook | Youtube

Warme, verzerrte, kratzige und drückende Klänge direkt von der Waterkant. quatremundo – das sind vier Freunde aus unterschiedlichen Musikstilen, die zusammengeworfen ein dynamisches und verdammt rockiges Bild abgeben. Von experimentellen Postrock-Elementen über klassische, ins Ohr gehende Riffs vereinen quatremundo die Vielseitigkeit lauter und ehrlicher Musik. Wer die Band live sieht wird konfrontiert mit atmosphärischen Geräuschteppichen, aufgebrochenen Motiven und dem Wechsel zwischen „Hört zu!“ und „Tanzt!“. Eins geht aber in jedem Fall: Abgehen und nach dem Konzert mit den Jungs ein Bier trinken und quatschen. Getreu dem Motto: „Ihr mit uns und wir für euch!

RABAUKENDISKO

 

Genre: Electro Pop

Heimatort: Grevesmühlen

Links:  Soundcloud | Facebook

Drei Typen sind eine Gang, weiß man spätestens seit Tick, Trick und Track oder Nirvana. Rabaukendisko pendeln zwischen Hamburg und Greifswald, bewegen sich zwischen Club und Storytelling. Ihre erste EP heißt nun „Leise ist kaputt“, der Beat macht dich alle und glücklich. Entenhausen steht in Flammen und man denkt: „Geil!“ Rabaukendisko… Alter, viel mehr Silben haben in euren Bandnamen wohl auch nicht mehr reingepasst? Aber dafür bekommt man immerhin gleich eine Ahnung, was einen hier erwartet. Die drei interessanten Boys sind sich vor etlichen Jahren in der Schule über den Weg gelaufen und über Partys gleichsam Band und BFFs geworden. Rabaukendisko machen sie gemeinsam seit 2011. Stilistisch offen ging es los – mit Indie und Co. Diesen Gründungsmythos kann man in ihrem akuten Diskobrett sogar noch erkennen. Denn was Rabaukendisko anderen multifunktionalen elektrischen Abrissbirnen voraushaben, ist die Fähigkeit, Geschichten zu erzählen mit ihren Songs. Zwar dreht sich die Sirene schneller, wenn die drei Meck’Pomm-Elfen aufreißen, aber die Storys, die ihre Stücke transportieren, sind einfach zu spannend, als dass sie auf der Tanzfläche verhallen würden. Rabaukendisko-Texte erzählen vom Coming Of Age, schlagen sich mit dem 5-jährigen Klassentreffen rum („Im Kreis“), oder laufen nachts durch den dunklen Wald („Zwei kleine Wölfe“). Zwischen Alkopop und Pogo findet sich hier ein Tiefgang, der sonst eher im Genre Deutschrap, also in den Imperien von Casper, OK KID oder Prinz Pi aufzutreiben ist. Das Ganze dabei: Musikalisch versiert, dramaturgisch beschlagen und ausgesprochen frisch. Rabaukendisko bedienen alle Sinne – wie sonst nur Ferrero Rocher im Darkroom. Nicht unerwähnt bleiben soll überdies: Rabaukendisko spielten bereits auf der Fusion, dem Deichbrand und überall sonst, wo es Fame und Bier gab, zudem gewannen sie 2012 den Oxmox-Bandcontest. Jungs, könnt ihr dem interessierten Neuankömmling bei eurer Band sonst noch was mit auf den Weg geben? Welches Gemüse hasst ihr zum Beispiel? Spinat und Rosenkohl. Welche radikale Position vertretet ihr? Jeanshemden sind der heiße Shit! Na, dann. Vom ganzen Rest überzeuge sich einfach jeder selbst. Rabaukendisko wird so oder so euer Schicksal. Also los.

SEEFELDT

 

Genre:

Heimatort:

Links: Homepage | Facebook

Musik, die flüstert und schreit.Obwohl er englisch/amerikanisch studierte und seine Vorbilder auf Namen, wie Counting Crows, James Taylor, Joni Mitchell, Van Morrison, Neil Young oder Eric Clapton hören, singen sie vornehmlich eigene deutschsprachige Lieder, allein zur Gitarre oder mit handverlesener Band und viel Satzgesang. Intelligente, vielschichtige Arrangements, immer im Dienste des Liedes, keine Selbstinszenierung, keine Posen, sondern grundehrliche, glaubwürdige Musik, die mal flüstert und mal schreit. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie und aus profunder Lebenserfahrung erzählt SEEFELDT seine Geschichten – ein Konzert mit anspruchsvoller Tiefe und lustvollem Spiel.

SHANDRA

 

Genre: Pop

Heimatort: Rostock

Links: Homepage | Soundcloud | Facebook  

Ehrliche, persönliche Musik, die unter die Haut geht. In klassischer Bandbesetzung oder als akustisches Trio. Die Lead-Sängerin Shandra schreibt und textet eigene Stücke auf Englisch, Deutsch und Italienisch. Im Mai 2011 ist ihr Debut-Album-„ICH SELBST“, aufgenommen von Michael Bertram im mb recording studio Göttingen, erschienen. Seit 2013 studiert sie Pop- und Weltgesang mit Klassik an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Dort fand sich dann auch die heutige Besetzung mit Oliver Herlitzka (Gitarre), Max Renius (Piano), Ravindra Della Bina (Schlagzeug) und Henning Schiewer (Bass). Highlights waren  u.A. Auftritte als Vorband des Ron Spielmann Trios, Ulmencampus, auf der Warnemünder Woche und der Hanse Sail Rostock und wurden Finalisten des Kühlungeborner Newcomer Wettbewerb.

SOAB

 

Genre: Rock

Heimatort: Rostock

Links: Homepage |  Facebook  

SOAB ist, über jeden Zweifel erhaben, eine der emsigsten Nachwuchsbands, die die Hansestadt Rostock in den letzten zehn Jahren hervorgebracht hat. Bereits zu Schulzeiten gegründet, beteiligte sich die Kombo an jedem Bandcontest, der ihr vor die Nase kam und erspielte sich so als Sieger des Storchkraft Contests einen Platz im Line Up des Laut gegen Rechts Festivals neben Tim Bendzko und Polarkreis 18 auf der Schweriner Marschall Halbinsel. Als erste Band Mecklenburg Vorpommerns qualifizierte sich SOAB für das Finale des Schooljam-Bandcontests in der Frankfurter Festhalle, und kämpfte sich im Ellbogendschungel des Emergenza Contests bis ins Deutschlandfinale im kochenden Astra-Kulturhaus in Berlin.

Nebenbei räumten die fünf Jungs nahezu alle Festivals ihrer Heimatregion ab, gewannen neben dem Rostock Rockt Förderpreis auch den Wismar Kabelsalat Contest und teilten sich so mit MIA., SDP, den 257ers, Maxim und auch Fettes Brot die Bühne. Dass darüber hinaus Bands wie Dritte Wahl oder die Donots auf SOAB als Support zurückgreifen, wenn ein Tourkonzert in Rostock ansteht, spricht ebenfalls eine klare Sprache.

Ebenso versteht es die Band ihre Fanbase auf stets frische Art zu unterhalten, so wurde für das Rostock-Konzert der Kraftklub Tournee ein dermaßen gelungenes Video veröffentlicht, dass Landstreicher-Boss Felix Hansen höchstselbst telefonisch zum Backstage-Bier in der Stadthalle einlud. Mit dem Gewinn des Nachwuchsförderpreises auf dem Landesrockfestival in Rostock finanzierte sich die Band eine eigene Russland-Tournee von Moskau nach Sankt Petersburg, und spielte dort einen gefeierten Festivalauftritt vor 3.000 Besuchern.

Für 2018 plant die Band die erneut einen Coup und die Erfüllung eines lange gehegten Traumes: eine eigene Tournee in China! Mal sehen was SOAB danach so einfällt…

SUBBOTNIK

 

Genre: Krassover

Heimatort: Rostock

Links: Homepage | Facebook

Lauter, nachdenklicher, abtrünniger – IndieRap & Popquatsch
Der Fluch unserer Zeit ist doch die Multioptionalität. Es gibt viel zu viele Wege zum Erfolg und noch mehr ins Scheitern. Wer heute Musik macht, weiß doch gar nicht mehr wohin vor lauter Coolness-Optionen, denn alles ist erlaubt vom Gothic Gospel bis zum christlichen Rap. Das gute Rock’n’Roll-Rezept findet man aber nicht im Diskurs, sondern immer noch im guten alten Bauch. Und das haben Subbotnik kapiert: dass sie beeindrucken müssen. Sich selbst und die Leute. Alles andere kommt von selbst.

THE DARK HEINZ

 

Genre: Rock ’n‘ Roll

Heimatort:

Links: Homepage | Facebook

Die Band The Dark Heinz wurde Anfang Juni 2010 gegründet. Die Mitglieder sind Mirko Petek (Git.), Uta Piatkowski (Gesang), Walter Brockmann (Schlagzeug, Zweitstimme), Danilo Ufa (Bass) und Oliver Carras (Git, Gesang). Alle Bandmitglieder kommen  aus dem Landkreis Rostock. Die Musik der Band ist angesiedelt zwischen Rock, Metal, Psychedelic und poplastigen Einflüssen. Man kann sagen, ein Gemisch aus diversen Stilrichtungen. Der Name „ The Dark Heinz“ entstand mehr zufällig und eher aus eine Laune heraus, denn wir suchten einen Bandnamen, der halbwegs zur Musik passt und außerdem noch nicht im Internet zu finden ist. „The Dark Heinz“ ist ursprünglich der Nickname unseres Gitarristen Mirko Petek in einem Internetspiel.