11.01.2017 21:17
Eurosonic Noorderslag
Ort:Groningen (NL)

Hafensinfonie 2010 im Rahmen der 20. Hanse Sail in Rostock

An der 4. Rostocker Hafensinfonie im Rahmen der Festveranstaltung “20 Jahre Hanse Sail” am 06. August 2010 wirkten mit: 

Duo YX (PL) Marimbaphon

Froya Gildberg (N) voc

Birgit Lokke (DK) percussion

Fréderic Lebrasseur (CAN) drums /percussion

Martien Bélanger (CAN) guitar

Wolfgang Schmiedt (D) shipconducting

Norddeutsche Philharmonie (Ltg. Peter Leonard)

Martin Pollok (D) percussion, musikalische Leitung, Komposition, Arrangements

Segler + Schiffe: baltic-windsport Dirk Jahnke

Ton: Georg Sassnowski

Lichtgestaltung: Holger Klede

Produktionsleitung, künstlerische Regie: Wolfgang Schmiedt

Produktion: PopKW im Auftrag des Hanse Sail Büro Rostock

 

 

 

Fotos zur 4. Hafensinfonie könnt ihr euch auf Flickr ansehen. 

Harbour Symphony 2009 in Gdansk - Seereise - Symphonie - Solidarität

Leinen los und heißt die Segel! So geht es auf zu neuen Ufern der Völkerverständigung und zu einer Reise in die polnische Hafenstadt Danzig. Unser Schiff heißt Hansine und trägt uns in Richtung eines Jubiläums.

Zwanzig Jahre sind vergangen, seit es im Nachbarland Polen zur Einrichtung des Ersten Runden Tisches kam. Vom 6. Februar bis zum 5. April 1989 führten Gespräche zwischen der Polnischen vereinigten Arbeiterpartei, der oppositionellen Gewerkschaft Solidarność und der katholischen Kirche zur Auflösung der kommunistischen Zwangsherrschaft und bereiteten so den Weg für eine demokratische Regierungsform sowie für die Auflösung des Ostblocks. Ein Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit dessen Etappen sich über die Jahre 1956 bis 1989 erstreckten. Die Bedeutung dieser Jahre haben die 16 aus Rostock angereisten Teilnehmer in der Ausstellung Roads To Freedom nachvollzogen.

Danzig und das Jahr 1980 spielen in dieser historischen Reihe eine besondere Rolle. Aus einem Aufstand von Arbeitern der Lenin-Werft entwickelte sich eine landesweite Streikbewegung mit millionenstarker Anhängerschaft, die „mit Freiheit geatmet hat“. Das am 30. Oktober 1980 unterzeichnete Abkommen von Danzig legalisierte erstmals die Bildung unabhängiger Bewegungen und führte unmittelbar zur Gründung der Gewerkschaft Solidarność unter der Führung Lech Wałęsas. Polen erlebte 16 Monate voller Hoffnung, bevor es am 13. Dezember 1981 zur Auflösung des Abkommens durch die Ausrufung des Kriegsrechts  kommt. Doch die Solidarność kämpft weiter und die Opposition erringt bei der ersten Parlamentswahl 1989 fünfunddreißig Prozent der Sitze.

Solidarität, eine Haltung der Verbundenheit, die auch auf einem Segeltörnimmer präsent sein sollte. Die individuellen Interessen für einen kurzen Augenblick zurückstellen, um die große Idee durch Zusammenhalt und Einsatz zum Ziel zu führen. So wurde die Arbeitsweise für die Einstudierung der Harbour Symphonie Gdansk schon während der Anreise auf dem Traditionssegler Hansine erprobt. Rund 40 Musiker und Macher aus Polen und Deutschland arbeiteten eine knappe Woche an einer übergroßen musikalischen Völkerverständigung.

Acht verschiedene Klangquellen, darunter Stahlschrott aus einer alten Danziger Werfthalle, Feldaufnahmen aus der Innenstadt Danzigs, ein transportables Glockenspiel auf einem Vierzigtonner, ein Marimbaphon, E- Gitarren, ein Bläserquintett, Gesang und natürlich Schiffstyphone  werden von einem circa acht Meter hohen Schiffsmast aus dirigiert. Um das Dirigat über die große Distanz der beiden Uferseiten des Hafenbeckens deutlich zu erkennen, nutzte unser Dirigent keinen gewöhnlichen Taktstock, sondern fluoreszierende Leuchtstäbe. Frédéric Lebrasseur aus Quebec in Kanada hielt mit diesem unkonventionellen Vorgehen, aus Chiffren und Leuchtkraft, das Hafenorchester zusammen.

„Guitars: playnow – Marimbas: red part; playnow –  Vocals: play now- Ships play now -Guitars stop“. So klangen die Übersetzungen dieser Zeichen, die zur Absicherung an alle Mitspieler via Walkie Talkie übertragen wurden. Kleine Parts der Symphonie lagen als auskomponierte Bausteine vor, andere Teile wurden frei improvisiert.

Die Idee einer solchen Symphonie wurde von Wolfgang Schmiedt vom kanadischen Neufundland nach Rostock (Hanse Sail 2006 und 2008) und nun nach Danzig getragen, wo sie einen Höhepunkt der Baltic Sail 2009 darstellte. Wolfgang Schmiedt zeichnete sich, in Zusammenarbeit mit Dana Bauers (Pop KW), außerdem für die Gesamtorganisation des Projekts verantwortlich. Auf polnischer Seite war Dr. Joanna Cieplińska die treibende Kraft der Organisation und manchmal auch der Improvisation, wenn es darum ging geeignete Räume für Proben zu beschaffen, Instrumententransporte ins Rollen zu bringen oder die Verständigung zwischen deutschen und polnischen Musikern zu sichern.

Auf Schritt und Tritt folgten uns auf dieser Reise die Objektive und Mikrophone eines vierköpfigen Kamera- und Regieteams. Anna Maria Hora, Franziska Zeisig, Markus Adrian und Jarek Godlowski stellten scharf und nahmen auf, was ihnen vor die Linse kam. Das Resultat der Aufnahmen, ein Filmessay welcher bis Mitte September fertig gestellt werden soll, wird die Geschichte dieser Reise in Bildern erzählen. Ganz nebenbei produzierten sie auch noch einen Experimentalfilm, der während der Aufführung der Harbour Symphonie am 10. Juli 2009 auf Leinwand projiziert wurde. Und ein hochbrisantes Interview mit dem ehemaligen Gewerkschaftsführer Wałęsa, an dem auch Frédéric Lebrasseur teilnahm, krönte sicherlich das Erlebnis der Filmcrew.

Das Team zählte also knapp 40 Personen, die nach dem Schlusston ihre gemeinsame Verbundenheit mit einer Session besiegelten, die auf dem Schiff platz fand, dass eben noch seinen Mastkorb zum Dirigentenpodium umfunktioniert hatte. Auf der Hansine heißt es nach drei Tagen Heimreise: Segel raffen! Leinen fest! Wieder angekommen im Heimathafen fällt es schwer Abschied zu nehmen von den beeindruckenden Erlebnissen und von einer Gruppe die fast zusammengewachsen ist wie eine echte Crew. Leinen fest also auch im eigenen Alltag, der angereichert von solidarischer Seeluft und Freiheit, nun wohl um eine großartige Erfahrung reicher ist.

Text: Sebastian Wirth 

Fotos Gdansk 2009 findet ihr auf diesem .

 

Das Projekt wurde gefördert und unterstützt durch:

Pressespiegel

Hier findet ihr Atrikel zur diesjährigen Hafensinfonie 2009

pdf1    Quelle: www.aktywni.pl

pdf2    Quelle: www.mmtrojmiasto.pl

pdf3    Quelle: www.zagle.com.pl

pdf4    Quelle: www.trojmiasto.pl

pdf5    Quelle: www.fundacjagdanska.pl

pdf6    Quelle: www.radio-canada.ca

pdf7    Quelle: www.ledevoir.com

pdf8    Quelle: www.cyberpresse.ca