Unsere Gäste 2014:

18.12. – Loopmilla/Mandala 
11.12. – Jamaffair 
04.12. – Subbotnik
27.11. – Secret of Elements
20.11. – Balladenschwein
13.11. – Diemeeresindblau.
06.11. – camou
30.10. – Aufjeden Derbe    
23.10. – Cosmonauts Train Trip
16.10. – Talking To Turtles
09.10. – Kollektiv Ost
02.10. – LRF Spezial: Kristina Jung 
25.09. – LRF Spezial: Sabine Fischmarkt
18.09. – LRF Spezial: Mac Fly
11.09. – LRF Spezial: Joggä und Schlips
04.09. – LRF Spezial: DIAS
28.08. – LRF Spezial: Rabaukendisko
21.08. – Emil and the gang
14.08. – Bonjorno JohnPorno
07.08. – Der Staat
31.07. – quatremundo
24.07. – Unpainted Blue
17.07. – Skunksandwi(t)ches
10.07. – u.bird
03.07. – Tibi Maiores
26.06. – Zum Anker
19.06. – Fête de la musique – Spezial
12.06. – Kristina Jung
05.06. – AmphBeatTheater
22.05. – Jonath´n´Fjord
15.05. – Red Poison
08.05. – Armagenda
24.04. – Steven&Stanley
17.04. – Schmmoos
10.04. – Nullpunkt
03.04. – Waving The Guns
27.03. – M.A.C.H. 4
20.03. – Strittmatters
13.03. – Amplified Backdoor Creatures
06.03. – Skool
27.02. – Burnin´ Blankets
20.02. – Maulers Boutique
13.02. – Instructor
06.02. – Sir Bouncealot
30.01. – Terrifying High Clouds
23.01. – Livin´ Room
16.01. – Rise From Above
09.01. – Smutje Hannes von den Sailing Conductors
02.01. – Jahresrückblick

Inhaltsverzeichnis

Heimspiel am 11.12.2014 mit Jamaffair

Jamaffair – das ist feinster College Rock aus Rostock. Energiegeladen aber doch mit Gefühl macht diese junge deutsche Band vieles neu ohne vor den Kopf zu stoßen. Die vier Musiker mischen Rock und Pop und stecken zum Mitmachen an, was bei ihrem Debüt auf dem Pangeafestival 2014 zu merken war. Wer sich unterhalten lassen und vielleicht das Tanzbein schwingen will, wird mit Jamaffair sicher auf seine Kosten kommen. Ein klarer Sound und eine markante Stimme sorgen für das besondere Erlebnis. Mit Luisa am Mikrofon, Stefan an der E-Gitarre, Jakob am Bass und Felix an den Drums performen die jungen Künstler publikumsnah und zeigen sowohl bei rockigen, als auch ruhigen Songs Emotionen und Freude an der Musik. Ihre ersten Songs sind bereits online zu hören, dennoch sind ihre authentischen Live-Auftritte nicht zu verpassen.

facebook

Heimspiel am 04.12.2014 mit Subbotnik

Die Rostocker Formation Subbnotnik (ehemals Sun Of A Gun) ging aus der Mecklenburger HipHop-Formation „StylesDelivery“ hervor. Es sollte frischerer Sound her, es sollte klingen, als könnte man im Handumdrehen eine Schublade dafür erfinden. Nach diversen Projekten mit unter anderem Joe Rilla (Aggro Berlin, heute „Haudegen“) und Maschine von den Puhdys im Jahr 2009, nahm man das erste Album im eigenen WG-Wohnzimmer auf und landete mit „Sport ist ihr Hobby“ und „Morgenrot“ zwei Überraschungsohrwürmer im Ostseeraum. Sie schafften es bis zu Radio Fritz, Radio 1, Corax, Lohro und weiteren Lokalrundfunkstationen, dazu kam Präsenz im Fernsehen bei TV.Rostock, Mixery Raw Deluxe und Arte.tracks. Im Herbst 2011 scheidet Sänger Tom aus. Seither besteht das Team aus Sprechsänger Florian, Bassist Arne, Gitarrist Mülli und Schlagzeuger Hannes. Die damit einhergehende Umstellung, Neuverteilung und Identitätsfindung umspannt das Jahr 2012 und kulminiert in der am 15.03.2013 erscheinenden EP „Ein entschiedenes Vielleicht“, indem die Band sich erstmals als solche auf einer Platte präsentiert. Mit von der Partie in dem Arbeitsprozess ist Marteria/Marsimoto-, sowie Samy Deluxe-Produzent Dead Rabbit, um die Kogge gemeinsam mit der Band in die richtigen Kanäle der Häfen zu lenken. Seeed-, Beatsteakes- und Marsimoto-Mastergenie Doc Young alias „Der Hund“ trug beim weiteren Mix und Master ebenfalls seinen Teil dazu bei, die angestrebte Grätsche aus echten Instrumenten und synthetischen Sounds zu meistern.

homepage // facebook // soundcloud 

Heimspiel am 27.11.2014 mit Secret of Elements

Secret of Elements aka Johann Pätzold ist Komponist, Produzent und Liveact. neben seinen solo arbeiten, gehören in seine Stammbesetzung zusätzlich mehrere Musiker welche ihm bei aufnahmen bis Auftritten unterstützen. Außerdem gibt es eine Rotation aus mehr als 25 Künstlern welche für Live Konzerte in jeder Größe zum Abruf bereit stehen. Konzerte sind dabei an das kulturelle anspruchsvolle und einmalige angelehnt. Von Tanz, Schauspiel bis Orchester ist in einem Konzert alles möglich, und bietet somit eine bemerkenswerte show!

homepage // facebook // soundcloud

Heimspiel mit am 20.11.2014 mit Balladenschwein

Schnell entwickelte sich BALLADENSCHWEIN zum echten Solo-Nebenprojekt von Dani, ihres Zeichens Frontfrau der Rostocker Band TYROON. Es ergab sich hier die Möglichkeit Ideen umzusetzen, die außerhalb des TYROONschen Rock’n’Roll liegen und den solistischen Ambitionen zu frönen.

Seit 2010 wird das BALLADENSCHWEIN offiziell auf die Bühnen losgelassen. Und wer meint Musik von der Küste wäre platt, sollte sich hier vom Gegenteil überzeugen. Alle anderen natürlich auch.

facebook // soundcloud

Heimspiel am 13.11.2014 mit Diemeeresindblau.

Diemeeresindblau machen Indiepunk. Die Rostocker Band hat diesen Oktober ihr erstes Album „alles ueber“ veröffentlicht und rockt seitdem durch die Clubs der Stadt. 

homepage // facebook 

Heimspiel am 06.11.2014 mit camou

camou gelten mit Gitarre, Cajon und zwei Stimmen als die Urväter der Wohoomusik. Die Jungs machen für euch Musik zum Hüften schwingen, Zuhören, Genießen und Nachdenken. Es wird bunt vom Hemd bis zum Beat.

facebook // soundcloud 

Heimspiel am 30.10.2014 mit Aufjeden Derbe

Die Musikindustrie ist eine heimtückische See. Dominiert von zusammengecasteten Crews auf Flotten von Einheitsbrei-Dampfern kentern viele, bevor sie richtig auf Kurs kommen. Ausgerechnet im Zeichen des Papierboots entern 4 junge Sprotten die Bühne und bringen als „Aufjeden Derbe“ nordischen Hip Hop Sound mit. Authentische Texte und frische Wortspiele über verspielt-treibende Kopfnickerbeats formen Ohrwürmer, die den Nerv der Zeit treffen – und den des geneigten Zuhörers.

Schotten dicht, Anker hoch, Leinen los! Auf zu neuen Ufern! Dieses Papierboot macht AUFJEDEN DERBE Welle.

homepage // facebook // soundcloud 

Heimspiel am 23.10.2014 mit Cosmonauts Train Trip

Die zum Quartett gewachsenen Rostocker Cosmonauts Train Trip spielt mit minimalistischer Besetzung und gelegentlichen Gesangs- und Synthesizeruntermalung meist aufrüttelnde und explosive, bisweilen leisetretende und harmonische Arrangements, die sich Zeit nehmen. Brachiale Riffs und psychedelische Soundflächen treffen sich auf ein Bier.

hompage // facebook // soundcloud

Heimspiel am 16.10.2014 mit Talking To Turtles

Drei Jahre nach „Oh, The Good Life“, dem viel gelobten Zweitwerk von Talking to Turtles, veröffentlichte das Duo nun den Nachfolger „Split“ und damit die konsequente Weiterentwicklung der wundervollen Pop-Kleinode ihrer ersten Platten. Pop? Ja, Pop. Denn den Wahlleipzigern Claudia Göhler und Florian Sievers gelingt es, wie nur wenigen, einem Genrebegriff den würdevollen Anstrich zurückzugeben. Typisch für den Talking to Turtles – Sound steckt auch „Split“ wieder voller Details und schräger Arrangements. Diese Ecken und Kanten haben Sievers und Göhler jetzt mit anderen Werkzeugen modelliert. Statt eines verspielten Glockenspiels schweben auf „Split“ warme Synthesizer durch das Bild. Die bisher dichten aber zurückhaltenden Vocals sind gewachsen und füllen den Raum hinter sich aus. Ihren Fokus verlieren Talking to Turtles dabei jedoch nie, ihren Fokus auf den Kern jedes Songs, ihren Fokus und ihre Lust auf die eine Melodie. 

hompage // facebook //soundcloud 

Heimspiel am 09.10.2014 mit Kollektiv Ost

Gleich und gleich gesellt sich gern: Sowohl Sandro Schäufler als auch Marcel Schulz stammen ursprünglich aus dem schönen Mecklenburg und beide besitzen schon seit ihrer frühen Jugend eine leidenschaftliche Begeisterung für elektronische Musik und alles was damit zusammenhängt. Nachdem sie den Namen Kollektiv Ost gegen Ende 2003 zunächst als Synonym für untergründige Tanzvergnügungen nutzten, steht er heute für die musikalische Wochenendbeziehung der beiden. „Wochenendbeziehung“ deshalb, weil es Marcel schon vor einiger Zeit in die deutsche Hauptstadt zog, während Sandro nach wie vor in seiner Heimat weilt. Die räumliche Entfernung ist jedoch geradezu von Vorteil für das sympathisch- durchgeknallte Duo: Während der eine metropolitische Einflüsse und Ideen aufsaugt, nutzt der andere die Ruhe und Inspiration der Natur, so dass sich beide in einer ziemlich einzigartigen Auswahl zwingender Tech House Rhythmen ergänzen. Diese Qualität äußert sich nicht nur in ihren engagierten DJ Sets, sondern ist auch in den eigenen Produktionen hörbar. Die Zusammenkünfte der musikalischen Wochenendbeziehung finden übrigens meist in Clubs statt, wo ihre musikalischen Ergüsse auf der Tanzfläche regelmäßig für kollektives Durchdrehen verantwortlich sind. Auf ihrem eigenen Label Simple as That Records präsentiert das Kollektiv Ost seine ganz persönliche Definition von Groove.

hompage // facebook // soundcloud 

Heimspiel am 02.10.2014 mit Kristina Jung

Kristina Jung is a German singer-songwriter, writing epic ballads in both English and German. She was Artist in Residence at Colgate University, NY, USA in the spring of 2014 where she wrote and performed music for a play staged by the University’s Theater Department. Her debut EP ‚into the light that i have known‘ was released on Woodland Recordings (DE, UK) in September 2014. Kristina Jung acted as a support for Folk Artists like Allysen Callery (USA), Ryan Lee Crosby (USA) and MINE (DE), her fall tour 2014 will take her through Germany and the Netherlands.

hompage // facebook 

Heimspiel am 25.09.2014 mit Sabine Fischmarkt

Sabine Fischmarkt bietet eine Kombination aus dem Besten, was der Norden zu bieten hat. Vier bis fünf Männer im besten Alter und beeindruckender Optik, schauen in ihren Songs auf das Leben und die Liebe und verlieren dabei trotzdem nicht den Humor.Kleine und große Perlen aus der Geschichte der Musik verstehen Sie geschickt in ein buntes, nie langweilig werdendes Programm einzuflechten, das ein Gefühl entsteht, Teil von etwas ganz Besonderem zu sein.

hompage // facebook // soundcloud 

Heimspiel am 11.09.2014 mit Joggä und Schlips

Ein kluger Mann sagte einst: ,,Es ist wie es ist, also nimm was du kriegst, das Leben is n bisschen wie ne Jogge und n Schlips.“ 

Genau das bringt es auf den Punkt. Wir haben einfach alles eigesammelt was da so kam und sind inzwischen eine 8 köpfige Kombo, die mit mal mehr oder eben weniger Leuten spielt. Ursprüngliche, meist elektronische Beats werden seit einiger Zeit von Gitarre, Bass und Schlagzeug unterstützt oder gar ersetzt. Durch drei weitere Jungs an den Mics können wir ein ungewöhnlich fettes Stimmenvolumen erzeugen, was keiner Effekte bedarf. Was dabei rauskommt wird von Kritikern als „Schlagerrap“ zerrissen und von den Fans gefeiert. Wir sehen das nicht so eng und machen einfach Mugge…

 facebook // soundcloud 

Heimspiel am 04.09.2014 mit DIAS

Die Band „DIAS“ gründete sich im Winter 2007 unter dem damaligen Namen „Depresside“. Mit der jetzigen Besetzung gibt es die Band seit dem Frühjahr 2014. In dieser Zwischenzeit ist viel passiert. Neben der Änderung der Besetzung am Schlagzeug und Bass entwickelte sich die Band natürlich auch musikalisch weiter. Das Songwriting wurde ausgereifter, die Texte tiefgründiger und der Sound runder. Dennoch bleiben die einprägsamen Melodien, die Vielfalt der Songs, Texte mit denen man sich identifizieren kann, verpackt in einer melancholischen Stimmung das, was die Musik der vier Jungs ausmacht.

facebook

Heimspiel am 28.08.2014 mit Rabaukendisko

„Dicke Bretter, die die Jungs da bohren“, schwärmte 2013 das Fusion-Festival und auch das Hamburger Stadtmagazin OXMOX zeigt sich begeistert: „Sehr tanzbarer, treibender Sound zwischen Kraftwerk und Neuer Deutscher Welle. Mit elektronischen Elementen, unterstützt von Gitarre, Bass und deutschen Texten ´zerficken´ sie jede Bühne.“

Rabaukendisko sind Christoph, Christoph und Christopher. 2011 sind wir drei im Herzen Mecklenburgs aus vorherigen Oi-Punk-Gruppen und Rock-Formationen zusammengelaufen…und machen jetzt SprechgesangmeetsElectrorock.

Nach anfänglichem Songwriting und Positionierung unserer zukünftigen Musikrichtung gewannen wir 2012 den größten Hamburger Bandcontest. ImJahr 2013 spielten wir viele, energiegeladene Shows, auch über die Grenzen Mecklenburgs hinaus. So fanden wir uns unter Anderem auf dem Deichbrand Festival, Fusion Festival, Rostock-Rockt-Openair oder dem Rosi´s in Berlin wieder. Wir lieben alle unsere Freunde die uns teilweise mehrere Kilometer hinterher reisen. Wir lieben kleine 5qm Bühnen, wir lieben große 40qm Bühnen. Wir lieben es vor Leuten zu spielen. Wir lieben es die Menschen zum Tanzen zu bewegen. Wir lieben halt das, was wir machen.

hompage // facebook // soundcloud 

Heimspiel am 21.08.2014 mit Emil and the Gang

„Emil and the gang“ ist ein Musik-Projekt um den Güstrower/Gießener Franz Wegner. Nach Zeiten der musikalischen Abstinenz findet der eigentliche E-Gitarrist auf akustischen Wegen zurück zur Live-Musik.

Nach vielen Jahren der Banderfahrung stellt dieses Projekt eine große Herausforderung dar.  Der Akustik-Pop von „Emil and the gang“ hat dabei einen minimalistischen Anspruch als Kontrast zur gewohnten Rockmusik.

Franz Wegner schreibt die Songs und Texte selbst, nimmt sie weitestgehend alleine auf und bringt sie mit Hilfe seiner „Gang“ auf die Bühne.  Dabei unterstützen ihn befreundete Musiker und Weggefährten.

Nach der Veröffentlichung der Debut-EP “green&blue” im Dezember 2013 folgte im Juli 2014 die zweite EP, die “blue&yellow” heißt.

homepage // facebook // soundcloud

Heimspiel am 07.08.2014 mit Der staat

Uns gibt’s seit August 2012. Anfangs waren wir nur mit Gitarre und Schlagzeug besetzt, doch im Frühjahr 2013 trat Zerker als Bassist dem kleinen Parlament bei. Doch leider hat uns dieser Anfang 2014 auch wieder verlassen. (Bilder haben wir hier trotzdem noch mit ihm, denn immerhin ist er ein Teil der Geschichte von „Der Staat“). Wir haben aber relativ schnell Ersatz gefunden. Erst sprang Knixx ein, als Aushilfe, der jetzt unseren Manager macht. Derweil lernt unser neuer Bassist Stifler das Bassspielen von ihm, um das Amt zu übernehmen.

Inspiriert vom 80er Punk-Rock begannen wir damals mit unserem Garagensound in einer Scheune zu Proben. Wir ordnen uns anhand unserer Texte nicht ein in „Fun-Punk“, „Polit-Punk“ oder ähnliches. Wir schreiben und singen worüber wir Lust haben, was für uns geil klingt, ist für uns Punk-Rock und wir sagen einfach Dinge, die wir loswerden wollen. Mit Meinung, Lebenseinstellung und Erlebnissen in Songs verpackt, ziehen wir durchs Land und verbreiten Unruhe!

homepage // facebook

Heimspiel am 31.07.2014 mit quatremundo

quatremundo, bestehend aus vier jungen Männern aus dem hohen Norden, befinden sich auf einer Reise irgendwo zwischen Beatsteaks, Mogwai und Incubus, ohne festes Ziel, nur bepackt mit Liebe, Bier und Fernweh. Neben tanzbaren Reggae- und Funkelementen gibt es verzerrte Postrock-Klänge und eingängige Texte auf die Ohren. Komplexe Bassläufe paaren sich mit typischen Punkakkorden und führen das Publikum in neue Welten. quatremundo kombinieren hinterfragendes Lebensgefühl mit spürbarer Freude. In diesem Sinne: Vier Bier und zum Wohl!

Heimspiel am 24.07.2014 mit Unpainted Blue

Blau.

Farben.

Farbexplosion.

Unpainted blue schaffen eine eigene Welt der Farben in der jedes Gefühl erlaubt ist. Eine klare Stimme, minimale bis schallende Gitarren Klangwände und wummernde Synthesizer sind die Quelle einer Musik, die in die Tiefe geht. Von der ersten Sekunde an rauschen Bilder durch den Kopf, die zum Träumen wie zum Tanzen bewegen.

Einmal in die wallenden Farbmassen eingetaucht, ist eine Explosion garantiert.

homepage // facebook

Heimspiel am 10.07.2014 mit u.bird

Was passiert, wenn man einen Mediziner, Chemiker, Theologen, Medienwissenschaftler und einen Zimmermann mit 5 verschiedenen Instrumenten in einen Raum einschließt? Der Chemiker sucht an der Gitarre ständig nach neuen Herausforderungen, testet Reaktionen von Tönen und braut einen ganz unverwechselbaren Sound. Der Zimmerman bearbeitet den Bass ähnlich filigran wie die kunstvoll verzierte Anrichte aus dem 18. Jh., während der Mediziner behutsam seine operative Fingerfertigkeit dem epiano widmet. Der Theologe steuert mit seinem Glauben an Gott und den guten sound die nötige emotionale Priese bei und der Medienwissenschaftler ist die trommelnde Schnittstelle, die das Gerüst für die Performance der Band bietet. u.bird besticht durch den vollen sound, verpackt in soulig funkige Gewänder. So smooth sie klingen können, so verspielt überaschen sie den Hörer auch mit Ausflügen in den Jazz und Rock.

facebook // soundcloud

Heimspiel am 03.07.2014 mit Tibi Maiores

2010 gegründet als Singer-Songwriter-Duo. Seit 2014 mit Verstärkung an Bass und Schlagzeug nennen wir es LiedermacherPopRock!

facebook

Heimspiel am 26.06.2014 mit Anker

Der Anker ist die neue Shantyfaust aus Rostock. Aus dem Gitarrenverstärker peitscht dir die Gischt entgegen und die Drums trommeln wie ein Orkan auf dich ein, während die Mandoline ihr immerwährendes Lied spielt.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 19.06.2014 mit einer Spezialsendung zur Fête de la Musique Rostock

Jedes Jahr zum Sommeranfang, am 21. Juni, findet die Fête de la Musique auf de ganzen Welt statt.

Während dieses Live-Musik-Events können alle Musiker und Musikerinnen ihr Können öffentlich präsentieren, gleich welcher Art von Musik, Altersgruppe, Amateur- oder Profimusiker, Besetzung, etc. …

Dabei treten alle Musiker und Musikerinnen ohne Honorar auf, was gleichzeitig bedeutet, dass alle Veranstaltungen öffentlich und ohne Eintritt zugänglich sind.

homepage // facebook 

Heimspiel am 12.06.2014 mit Kristina Jung

Die Sonne in der Stimme und den Winter in der Seele zog Kristina Jung 2011 aus, um den Blues zu lernen. Nach einem Jahr in der nordamerikanischen Kälte, im Land des Folk und Bluegrass, ist sie jetzt zurückgekehrt um die Früchte ihrer Arbeit zu verschenken. Kristina Jung macht epischen Folk für wilde Herzen, sie singt von Königen, Piraten und Sirenen, von Verführung, Schuld und durchwachten Nächten und stößt mit uns auf ein Leben voller Rock’n’Roll und Weisheit an.

facebook // soundcloud

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 06.05.2014 mit AmphBeatTheater

AmphBeatTheater ist eine Rap Gruppe aus dem Bundesland Mecklenburg Vorpommern.
Seit Erscheinung des ersten Longplayers 2008 verfolgen die drei Mitglieder einen sehr freizügigen und veränderlichen HipHop-Stil, der sich vieler Elemente des Pop, Soul und R&B bedient.
Ihr Schaffenszentrum liegt in der mecklenburgischen Stadt Neubrandenburg, wo zu diesem Zweck ein Tonstudio eingerichtet wurde.

homepage // facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 22.05.2014 mit Jonath´n´Fjord

InBerlin geboren, begann Jonas Jonasson im zarten Alter von 14 Jahren in die aufregende Parallelwelt der elektronischen Tanzmusik abzutauchen. Aus diesem turbulenten Umfeld heraus begab er sich auf eine genreübergreifende Safari der musikalischen Entfaltung, wobei er über Hip Hop, Drum’n’Bass, Jazz, Raggae oder auch Goa stolperte und schließlich zwischen 120 und 130 Beats Per Minute hängen blieb.
Nach Luft und kreativer Entfaltung strebend ergaben sich diverse Projekte wie Neuroform, Jonny Montana und Jonath’n’Fjord, welche sowohl rein analog, als auch digital oder irgendwo dazwischen angesiedelt sind.

Heute paaren sich die musikalischen Antriebskräfte mit dem Kraftstoff eigener Veranstaltungen, welche hauptsächlich mit Kunst, Sonnenstrahlen und Barfüßen auf Wiesen in Verbindung gebracht werden.

Geboren an der Rauen, aber schönen Küste Rostocks – als Sohn eines Vollblutmusikers – wurde Kjell „Fjord“ Soundcool quasi das Klavier in die Wiege gelegt. Seitdem wehte ihn der Wind mit dem Handwerkszeug einer klassischen Klavierausbildung durch verschiedene Stile wie Metal, Rock und Pop bis ihn schließlich die Leidenschaft für Jazz, Funk und Dancehall fest im Griff hielt, deren Töne man bis heute in seinen Songs, Tracks und Improvisationen kaum überhören kann. Daraus entstand die Band „Frau Mullbrich“, in der diese Ideen ihren Platz und ihre Unsetzung fanden.
Eine Schwäche für ElektroSwing, Balkanbeats und andere elektronische Tanzmusik im Dunstkreis der 125 Beats per Minute ist schon seit der Jugend in ihm fest verankert – ohne allerdings auf die Idee zu kommen selbst solche Musik fabrizieren zu können… Bis sich die Wege zweier Musiker trafen und aus einer Idee ein Kind namens Jonath’n’Fjord geboren wurde.

facebook // soundcloud

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 15.05.2014 mit Red Poison

Red Poison ist keine Mischung aus Alice Cooper und Poison mit Mötley Crüe, sondern der Name einer jungen Rostocker Hard Rock Band. Das Durchschnittsalter beträgt stramme 17 Jahre und für dieses Alter wird eine Menge geboten. Vier Jungs, die Heavy Metal im Blut haben. Der Weg dorthin führte über Coverband und optischen Veränderungen. Die Jungs um Frontmann Robert haben sich vorgenommen für den Nachwuchs in der 80’s Metalszene zu sorgen. Sie tun es damit ihren Helden von damals gleich. Ihre Musik verbindet traditionellen Heavy Metal/Glam Metal und Hard Rock.Ihre Texte, sowie ihr Auftreten zeichnet sich vorallem durch viel Humor und Enthusiasmus an der Musik Genre aus. Schon immer fielen sie wegen ihrer Ausstrahlung auf. Zusätzlich neben Robert befindet sich in der Formation Gitarrist Hannes, Dorian der Schlagzeuger und Felix der Bassist. Nach anfänglichen Experimenten steht nun der Weg fest. 2012 verließen sie das Bandtraining an der Rostocker Rock und Popschule und fingen an Songs zu schreiben. Neben vielen Cover Songs gehören mittlerweile auch weitere eigene Songs zu ihrem durchwachsenen Live Programm. Red Poison ist eine Band die sehr gerne Live spielt und sich immer wieder gerne zeigt und präsentiert. Mit dem gemeinsamen Ziel einmal etwas großes zu erreichen. Für sich und für den von ihnen geliebten Heavy Metal.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 08.05.2014 mit Armagenda

ARMAGENDA sind 4 junge Männer aus der wunderschönen Hansestadt Wismar mit dem Ziel ihren Modern Death/Thrash metalhungrigen Leuten näher zu bringen.

Beim Genuss der Musik dieser Band fällt auf, dass man neben den Death- und Thrasheinflüssen auch andere wahrnehmen kann. Dies führt daher, dass die Bandmitglieder sehr unterschiedliche Metalgeschmäcker aufweisen, diese aber in die Songs gekonnt einfließen lassen. Zudem entschieden sich die Jungs dazu wie meinst unüblich auf deutsche Texte zu setzen.

Über die Geschichte von ARMAGENDA kann man noch nicht allzu viel berichten, da es so gut wie keine bisher gibt. Die Jungs arbeiten seit Oktober 2011 an diesem Projekt, haben vereinzelt Gigs in Mecklenburg-Vorpommern gespielt und werden im Herbst 2013 eine EP veröffentlichen. Und spätestens dann wird der Lebenslauf der Band immer und immer länger werden.

homepage // facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 24.04.2014 mit Steven&Stanley

Hinter dem Namen „Steven & Stanley“ erwartet man im ersten Augenblick eigentlich zwei Personen und wird überrascht, wenn man erkennt, dass damit der Künstler und seine Gitarre gemeint sind.

„[…]Ich wünsche Dir ein Gutes Morgen“
So öffnet ein junger Mann mit seiner schwarzen Gitarre uns eine Tür zu einer anderen Welt. Zu der Welt aus seiner Sicht.
Mit Wortschöpfungen und Wortdrehungen regt er zum genaueren Hinhören und Nachdenken an, weist Facetten der deutschen Sprache auf und untermalt das Ganze mit den Klängen seiner Westerngitarre.
Man zieht Vergleiche und wirft diese in den nächsten Zeilen wieder über den Haufen. Entfernt von der „Drei- Akkorde- Technik“ stimmt er den Zuhörer auf seine Sicht ein und lässt sie ein Stück mitreisen. Inspiriert vom Alltag erzählt er in jedem Song eine kleine Geschichte in der man sich in irgendeiner Weise wieder findet.

Man macht sich das beste Bild, wenn man einfach einmal in einer ruhigen Minute seines Lebens reinhört.

homepage // facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 17.04.2014 mit Schmmoos

Immer heiter weiter!!
Charmant, lebensfroh, optimistisch und locker lässig – das beschreibt nicht nur den Sound von sCHmmOOs, sondern auch ihre Einstellung zum Leben. Die fünf Jungs von der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns besingen mit ihren deutschen Texten die Liebe zur Natur, zur Musik und zum Feiern. Ihr an die Klänge der 70er angelehnter Instrumentalsound ist geprägt durch die Sinustöne der Vermonaorgel und schrabbelige wie auch melodische Gitarrenriffs. Gepaart mit tanzbaren Offbeats und zum Mitsingen anregenden Melodien haben sCHmmOOs schon die namhaftesten Clubs der Region zum Kochen gebracht und wollen nun auch euch zum tanzen bringen! Es macht einfach Spaß mit sCHmmOOs zu feiern! Also: Reisst die Mäuler auf und singt mit Maddin, Fried, Henrix, Joseph und Marcus!

facebook // youtube

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 10.04.2014 mit Nullpunkt

„Moin und Ahoi, an all die Banausen da draußen!“
Nullpunkt, das ist maritimer Küsten-Rock´n´Roll mit einer Menge Herzblut!
Timmer, Kahlson, Daniel und Sven sind 4 Freunde aus Mecklenburg, die ihrer Leidenschaft zur Musik einen gemeinsamen Namen gegeben haben und seit einigen Jahren zusammen unterwegs sind, um den Leuten da draußen zu zeigen, dass die Küste mehr als Salzwasser zu bieten hat.
Im Punkrock zu Hause scheuen sie sich nicht, neben Rock´n´Roll Sounds auch mal die Liebe zuzulassen.
Viele verschiedene Charaktere aus verschiedenen Lebenssituationen geben viele verschiedene Möglichkeiten, Musik zu leben und genau das tun sie zurzeit mit ihrer Debut-CD „5 Blickwinkel“.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 03.04.2014 mit Waving The Guns

Antifa-Hip Hop aus Rostock!

homepage // facebook // soundcloud

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 27.03.2014 mit M.A.C.H. 4

Die explosive, energiegeladene Band M.A.C.H.4. wurde aus Leidenschaft zum ursprünglichen amerikanischen  Punk  durch die vier nordischen Jungs Andre, Kuschi, Holger und Marko 2011 in Rostock gegründet. Durch die Hingabe zu den stilistischen Mitteln der einfachen 3 Akkord Reihenfolge,  eingängigen Melodien, und einer rasanten Spielgeschwindigkeit, erschufen sich die Jungs den elementaren Sound, den sie schon immer liebten. Die Einflüsse reichen von den Anfängen des Punks wie Ramones, Dead Boys oder The Undertones bis zu Gegenwart wie The Queers, Teenage Bottlerocket oder The Copyrights. Nach gar nicht alt zu langer Zeit entstand 2012 auch schon ihr erstes Album „Rocket Rider“. Die Songs sprechen, mit ihren kurzen Zeilen wie z.B. über Drogen, Liebe, zwischenmenschliche Probleme oder fiktive Figuren einfache und schwierige Themen an. Am liebsten stehen die vier Jungs auf der Bühne und zeigen durch ihre Show ihre Freude und Hingabe zur Punkmusik. Aus unermüdlichen Songwriting hauen die 4 Jungs im April diesen Jahres schon das zweite Album „Zombie Gate“ auf den Tisch und geben dazu Ihre Record Release Party im Mau Club Rostock am 23.05.14.

homepage // facebook // soundcloud

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 20.03.2014 mit Strittmatters

Die 4 Jungs um den Sänger Christoph Strittmatter bringen die eigenen Rocksongs mit beeindruckender Frische und einiger Erfahrung auf die Bühne. Geradeaus und ohne Umschweife haben sie vom kräftigen Rocksong bis zur eingängigen Ballade alles im Gepäck, was das Herz des Musikliebhabers höher schlagen lässt.

facebook

Heimspiel am 13.03.2014 mit Amplified Backdoor Creatures

„Bereits der Bandname lässt Gutes erahnen,evoziert er doch vor dem geistigen Auge ein wüstes (Wüsten-) Szenario, in dem Jack Arnold, die Doors und der komplette Post – Kyuss – Club einen gemeinsamen Auftritt haben könnten. Nach der Instrumental-Eröffnung `Dissimilar` bestätigt sich jener erste Eindruck mit dem Titelstück. Sänger Wieland ist in Intonation und Phrasierung einem gewissen Mr. Morrison nicht ganz unähnlich, wenn auch die Stimmfärbung einen Hauch heller. Dennoch:Die Arrangements und Instrumentierung mit Synthesizer-Piano und sphärischen Strukturen atmen ebenfalls etwas von jenem jazzigen Rockfreigeist der ohne dabei Abziehbild-Anstalten zu machen. So setzen die Berliner im weiteren Verlauf eher auf sparsame Flächigkeit und düster ausgestrahlte Song – Dramaturgien anstatt Gitarren am Anschlag. Amplified Backdoor Creatures pendeln irgendwo zwischen Prog – Transzendenz, Blues – Basis und Retro – Rock im bewusstseinserweiterten und konventionsbefreiten Korridor ihrer ganz eigenwilligen Klang-Charakteristik. Spannend.“

Frank Thiessies / Metal Hammer

homepage // facebook // soundcloud

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 06.03.2014 mit Skool

Gegründet im Frühjahr 2011 haben Skool unter anderem schon auf dem TeteRock-Festival, dem sCHILLER Bandevent im MOYA, bei der ersten Emergenza Vorrunde auf der MS Stubnitz und auf der Alternativ-Abiparty der Borwinschule gespielt.

Und bevor ihr sie am 14.03.2014 im Bunker endlich wieder live sehen könnt, statten sie uns einen Besuch im schnuckeligen LOHRO-Studio ab.

3 Rostocker Jungs, die nur so viel wie nötig und keine Statisten auf der Bühne haben. Ein simpler Name und keine exotischen Instrumente oder Experimente, dafür aber EHRLICHE Musik.

Ihr dürft gespannt sein.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 27.02.2014 mit Burnin´ Blankets

Burnin´ Blankets ist Rockmusik! 3 Jungs, die auf eine gute Zeit aus sind und immer auf der Suche nach einem guten Song oder durstig nach einem guten Drink.

Seit 2011 haben sie einige CDs aufgenommen und spielten auch schon so einige Gigs. Dies führte zu ihrem Stil. Der Sound der Burnin´ Blankets basiert auf dem Geist des 90er Jahre-Rocks.

Sie mögen Lärm, aber auch leise Töne.

Und vorallem sind sie an einem interessiert: zu SPIELEN!

homepage // facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 20.02.2014 mit Maulers Boutique

Mauler ist der Kult-Rapper aus Rostock und Mecklenburg-Vorpommern. Die Betonung liegt dabei auf „der”. Und Mauler hat seit dem Frühjahr 2012 eine Boutique. Eine laute – eine unerbittlich laute Boutique. Die Boutique sind neben Mauler Gitarrist Ole Bronsen, Bassist Olli G. und Drummer Steffen L. – vier Typen, die kaum unterschiedlicher sein können und gerade deshalb so gut zusammen passen. Vier Typen, denen musikalische Grenzen nichts bedeuten. Vier Typen, die wissen, was sie tun, weil sie es schon lange genug machen. Und die es einfach exakt so machen, wie sie Bock darauf haben.
In Maulers Boutique ist dabei eine erschreckend fette Kollektion aus Punk, Metal, Rock und Hip Hop kreiert worden. Eine Kollektion, bei der die einzelnen Zutaten und Backgrounds der Musiker nicht einfach aufeinander prallen (und dadurch vielleicht wieder abprallen), sondern zu einer einmaligen Einheit verschmelzen. Hören kann man dies auf der ersten EP der Combo, die auf P.O. sin music erschienen ist.
Also wenn du denkst, du hast etwas Besseres verdient, dann komm mal lang und schau mal rein in Maulers Boutique.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 13.02.2014 mit Instructor

Instructor ist eine Death/(Trash) Metalband aus Rostock mit orientalischen Einflüssen. Am Freitag, dem 14.02., werden sie in der Alten Zuckerfabrik unter anderem mit den Bands Morbid Exhumation, Vae Victis und Necromorph bei der Blackened Grind Night III auf der Bühne stehen.

facebook // myspace

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 06.02.2014 mit Sir Bouncealot

„Sir Bouncealot“ ist eine junge Band aus Röbel/Müritz. Erst 2013 gegründet brachten die fünf Jungs schon im September vergangenen Jahres ihre erste EP raus. „Snippet“, wie sie ihr Baby nennen, bietet euch 4 Songs, bei denen jeder seinen ganz eigenen Charkater hat.

Es erwartet euch ein Crossoverprojekt aus düsterem Rock, Rap und auch ruhigen Parts.

facebook // soundcloud // youtube

Und hier gibt es das interview zum nachhören!

Heimspiel am 30.01.2014 mit Terrifying High Clouds

Es fing mit Justus und Richard an. Wir spielten zusammen. Marc spielte und Justus spielte und Richard spielte. Dann kam Tony. Tony spielte dann mit. Kurz danach kam auch Melvin, aber Melvin spielte nur Bass…kurz. Es ist sehr schön.

Rock Punk Blues

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 23.01.2014 mit livin´ room

Das sind 3 Jungs aus Rostock die mit ihrer Musik genau das machen was der Name verspricht – Wohnzimmermusik. Die Musiker Fabian Wildschütz (Cello), Falco Behrendt (Percussion) und Michael Wiebersinsky (Gesang/Gitarre) spielen in dieser Kombination jetzt seit Anfang 2013 zusammen eigene und gecoverte Songs, die vom Leben erzählen.

Mit ihrer reinen Akustik-Combo aus Pop-Rock laden die Drei ihre Zuhörer ein auf eine musikalische Reise durch das Gestern, Heute und Morgen des Lebens.

facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 16.01.2014 mit Rise from above

Rise From Above ist eine in 2007 gegründete Hardcore Band aus Rostock. Sie prägten die Hardcore-Szene in Rostock und Umgebung mit der Baltic Sea Family gewaltig.

Nach 2 Jahren Deutschlandtour und Auftritten mit zum Beispiel Hatebreed, Born From Pain oder No Turning Back, um nureinige zu nennen, supporteten sie im Jahre 2009 New Hate Rising bei ihrer Tour.

Rise from above sind eine der geltensten Hardcorebands Deutschlands. Beim Release ihrer 5 Demotracks unterstützt durch SNS Records (Pennsylvania) ließ das erste Album nicht lang auf sich warten.

2011 wurde ihr Debutalbum „Phoenix“ durch District 763 Records veröffentlicht. Dieses Album bietet euch moderne Hymnen wie „Never let me sink“ und „We are the underdogs“, aber auch musikalische Schwergewichte wie „New era“ oder „Until the end“.

Doch wo es Höhen gibt, sind auch Tiefen zu verzeichnen. Nach ihrer ersten eigenen Europatour von der Ostsee bis zum Mittelmeer endete die Zusammenarbeit mit Sänger Fiete ende August.

Jan übernahm nun den Gesang und Tito verstärkte die Band an der Gitarre. Rise From Above belebten ihren Geist neu, schöpften Energie und handeln mit einer Entschlossenheit, um euch eins zu versichern: Hardcore ist mehr als nur Musik!

facebook // myspace

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 09.01.2014 mit Smutje Hannes von den Sailing Conductors

Ahoi, wir sind die ‚Sailing Conductors’!

Zwei Musik liebende Freunde, die es – endlich fertig studiert, nach dem etwas anderen Abenteuer gelüstet. Deshalb segeln wir seit April 2011 von Australien nach Deutschland, um während der zweijährigen Reise mit hunderten Musikern aus 35 Ländern auf vier Kontinenten ein großartiges Musik-Album zu produzieren.

homepage // facebook

Hier gibt es das Interview zum nachhören.

Heimspiel am 02.01.2014 mit dem Jahresrückblick 2013

Schon wieder ist ein ganzes Jahr vergangen.

46 Sendungen liegen hinter uns. 47 Bands haben uns im Studio besucht und sich durch unsere Fragen gekämpft. Es wurde viel gelacht und musiziert und wir wurden mit Dankbarkeit überhäuft.

Doch auch wir möchten nun ein riesen Dankeschön an alle Bands da draußen senden, die mit uns im Jahre 2013 eine wunderschöne Stunde im Lohro-Sendehaus verbracht haben.

Ohne euch würde es das Heimspiel nicht geben.Wir hoffen auf noch viele weitere interessierte Bands im Jahr 2014 und auf genauso schöne Sendungen, wie 2013.